Thermo Fisher Scientific stellt unter anderem Mikroskope für Labore her. / Foto: Unternehmen

27.02.18 Aktientipps , Aktien-Favoriten

Thermo Fisher Scientific - kann die Aktie zulegen?

Der Aktienkurs des Laborspezialisten Thermo Fisher Scientific hat lange kräftig zugelegt. Nun gab es ein kräftiges Schlagloch im Kurschart. Wie sind die Aussichten der Aktie?

Im Januar meldete das Unternehmen den  erfolgreichen Abschluss der Übernahme des niederländischen Konkurrenten Phenom-World. Anfang Februar dann die Meldung der  Geschäftszahlen für das vergangene Geschäftsjahr 2017. Demnach stiegen Umsatz und Gewinn gegenüber 2016 deutlich.   

Die Aktie legte innerhalb eines Jahres um fast 35 Prozent zu. Zum Vergleich: Der marktbreite US-Aktienindex S&P 500 verbesserte sich um 17 Prozent.

Auch der Kursverlauf in den letzten fünf Jahren ist intakt. Die Thermo Fisher-Aktie verbuchte ein Kursplus mehr als 280 Prozent, der US-Aktienindex S&P 500 hingegen knapp 180 Prozent.  
 

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Positive Zahlen

In den vergangenen Geschäftsjahren meldete das Unternehmen von Quartal zu Quartal positive Zahlen, teilweise stiegen Umsatz und Gewinn zweistellig. Thermo Fisher wuchs 2017 in allen Unternehmensbereichen, teilweise sogar kräftig. Dazu gehörten die Sparte "Life Sciences Solutions", "Analytische Instrumente", "Spezielle Diagnostik" und der für das Unternehmen wichtige Bereich um Laborprodukte und –dienstleistungen.

Hohe Investitionen

Zudem investierte das Unternehmen strategisch und übernahm andere Firmen. 2016 erwarb Thermo Fisher die Firma FEI, ein auf Mikroskope spezialisiertes US-Unternehmen, für 4,2 Milliarden US-Dollar (umgerechnet etwa 3,4 Milliarden Euro). 2017 erfolgte der Kauf von Patheon (Biotechnologie aus den USA) für 7,2 Milliarden US-Dollar (mehr als 5,8 Milliarden Euro).  

Seltene Rücksetzer

Deutliche Kursrücksetzer im Aktienkurs von Thermo Fisher Scientific sind selten. 2017 legte der Kurs von Januar bis Ende Oktober um fast 40 Prozent zu, fiel dann wieder etwas zurück und verbuchte das Jahr mit einem Kursplus von fast 35 Prozent.          

Den Vergleichsindex S&P 500 hat Thermo Fisher Scientific in den vergangenen fünf Jahren um fast 100 Prozent geschlagen.

Seit der letzten Kurskorrektur Anfang Februar dieses Jahres verlor die Thermo
Fisher-Aktie knapp 12 Prozent an Wert, der Vergleichsindex S&P 500 verlor etwa 11 Prozent im Kurs. Anschließend kauften Anleger wieder Thermo Fisher-Papiere zu, der Aktienkurs stieg.

Dividendenkönig trotz kleiner Dividende

Die Dividendenrendite von derzeit etwa 0,4 Prozent ist gering. Warum ist die Aktie trotzdem ein nachhaltiger Dividendenkönig? Das hat mit dem in der Vergangenheit stark gestiegenen Aktienkurs zu tun. Steigt der Aktienkurs an, verringert sich die Dividendenrendite.

Als ECOreporter die Aktie in die nachhaltigen Dividendenkönige aufnahm, lag die Dividendenrendite noch bei 1,4 Prozent. Die Dividende in Dollar und Euro ist seitdem gestiegen. Weil aber der Aktienkurs noch viel stärker gestiegen ist, ist die Dividendenrendite in Prozent gesunken.

Kein Grund, die Aktie nicht mehr als Dividendenkönig anzusehen: Die Ausschüttungen werden schließlich jedes Jahr gesteigert, und die Ausschüttungsquote ist mit zuletzt 12 Prozent des erwirtschafteten Unternehmengewinns gering. So bleibt viel Spielraum für zukünftige Dividendenerhöhungen.

Fazit: Aktuell einsteigen, Aktionäre sichern ihre Gewinne ab

Die  Empfehlung vom 12. Januar dieses Jahres gilt weiterhin: Bereits investierte Aktionäre sollten ihre Anteile bis auf maximal 3 Prozent der Gesamtdepotgröße aufstocken, Neu-Einsteiger können eine kleine Position wagen. Der Anlagehorizont ist langfristig ausgelegt.

Anleger sichern ihre bisher erzielten Kursgewinne unbedingt ab (wie das geht, erfahren Sie in unserem Beitrag:  Was können Aktienanleger tun, um Kursgewinne nicht zu verlieren?).

Die Aussichten von Thermo Fisher sind auf lange Sicht weiterhin gut. Auch die zuletzt von US-Präsident Donald Trump angeregte Steuerreform (Senkung der Ertragssteuern für Unternehmen von 35 auf 21 Prozent, bestimmte Investitionen können Unternehmen sofort steuermindernd abschreiben) sollte Thermo Fisher nutzen.

Der Aktienkurs von Thermo Fisher Scientific betrug gestern (26.2.) nach US-Börsenschluss (22:00 Uhr) an der New York Stock Exchange 214 US-Dollar (umgerechnet fast 174 Euro) und lag damit knapp 1,1 Prozent höher als am Vortag (25.2.).

Thermo Fisher Scientific ist eine  ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie nachhaltige Dividendenkönige.

ISIN US8835561023

WKN 857209

Verwandte Artikel

06.02.18
Nachhaltige Dividendenkönige: Nach dem Kurssturz – jetzt einsteigen oder nachkaufen?
 >
23.06.17
Das sind die ECOreporter-Favoriten-Aktien
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x