Mikroskop von Thermo Fisher. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Thermo Fisher: Aktienrückkaufprogramm für 2,5 Milliarden US-Dollar

Der US-amerikanische Laborausstatter Thermo Fisher kündigt ein Aktienrückkaufprogramm über 2,5 Milliarden US-Dollar an. Die Aktie legt nach Veröffentlichung der Pläne leicht zu.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Thermo Fisher meldet, bis zu 8,5 Millionen Aktien zurückkaufen zu wollen. Das entspricht 2,1 Prozent der im Umlauf befindlichen Aktien. Für das Rückkaufprogramm will der US-Konzern bis zu 2,5 Milliarden US-Dollar ausgeben.

Der Laborausstatter hat für das dritte Quartal 2019 gute Zahlen veröffentlicht (ECOreporter berichtete hier). Nach Bekanntgabe des Rückkaufprogramms am Freitag ist die Aktie im Handel an der New Yorker Börse um 0,38 Prozent gestiegen.  

An der Börse Stuttgart notiert das Papier aktuell bei 266,05 Euro (11.11., 9:02 Uhr). Auf Sicht von zwölf Monaten hat die Aktie 24,3 Prozent im Kurs zugelegt. Sie hat sich damit besser als der US-Leitindex S&P 500 entwickelt, der auf Jahressicht gut 23 Prozent im Plus ist.

Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) für 2019 von gut 24 ist die Thermo Fisher-Aktie kein Schnäppchen. Analysten rechnen allerdings mit starken Umsatz- und Gewinnsteigerungen in den kommenden Geschäftsjahren. Anleger sollten die Thermo Fisher-Aktie beobachten. ECOreporter empfiehlt die Aktie des Laborausstatters als Langfristinvestment.

Thermo Fisher Scientific: ISIN US8835561023 / WKN 857209

Verwandte Artikel

24.10.19
 >
26.07.19
 >
12.07.19
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x