Vestas produziert Windräder - hier drehen sich zwei Anlagen in Kalifornien. Die Dänen sind auch im argentinischen Windmarkt erfolgreich. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Vestas punktet in Argentinien - Aktie erholt sich

Vestas Wind Systems ist Marktführer bei Windkraftanlagen in Argentinien. Ein weiterer Großauftrag hat diese Führungsrolle nun zementiert. 

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Derzeit errichtet das dänische Unternehmen eine Montagefabrik in Argentinien. 2017 erzielte es dort einen hohen Auftragseingang mit einem Volumen von knapp 600 Megawatt (MW) Leistung. Nun folgte ein Auftrag über 106 MW für zwei Windparks in der Nähe der Stadt Bahia Blanca in der Provinz Buenos Aires. Die Order erteilte Pampa Energía S.A., sie umfasst die Lieferung und Installation von 28 Turbinen vom Typ V136-3.45 MW. Vestas unterzeichnete auch einen 20-jährigen Servicevertrag, der Herstellers soll also die Windparks auch überwachen und Reparaturen vornehmen.

"Mit diesem neuen Auftrag erreichen wir fast 1 Gigawatt an Windkapazität, die im Land installiert oder im Bau sind. Unser starker Auftragseingang und die kürzliche Ankündigung unseres Montagewerks in Argentinien unterstreicht unser Engagement und unsere Unterstützung für die ambitionierten Ziele für erneuerbare Energien des Landes ", sagt Andrés Gismondi, Sales Director von Vestas Argentina. Die Lieferung der Turbinen sei für das letzte Quartal 2018 geplant, die Inbetriebnahme wird für das erste Quartal 2019 erwartet. Vestas und Pampa Energía S.A. haben bereits in der gleichen Region den 100 MW "Corti"-Windpark entwickelt. Das Projekt ist bereits fertiggestellt und wird am 22. Mai 2018 eingeweiht.

Kurs der Aktie zieht seit drei Monaten etwas an

Die Vestas-Aktie ist derzeit auf einem leichten Erholungskurs - der Kurs kletterte in den vergangenen drei Monaten um rund 6 Prozent. Am 18.5. kostete die Aktie im Xetra-Handel 60,6 Euro. Das ist aber immer noch deutlich weniger als vor einem Jahr. Wer damals 1.000 Euro in die Papiere investierte, hat aktuell einen Kursverlust von rund 230 Euro erlitten. 

Auftrieb bekam die Wind-Aktie sicherlich auch durch eine weitere positive Nachricht: Vestas wird mit dem schwedischen Energiekonzern Vattenfall und dem dänischen Pensionsfonds PKA zusammenarbeiten. Gemeinsam wollen die Partner ein 353-Megawatt-Projekt in Schweden stemmen. Die Dänen sollen die Windräder dafür liefern. Sie wollen 40 Prozent der Anteile an den beiden Windparks kaufen, die in zwei benachbarten Gemeinden in Mittelschweden gebaut werden. PKA und Vattenfall übernehmen je 30 Prozent.  

Vestas soll zudem für 25 Jahre alle Service- und Wartungsarbeiten im Projekt übernehmen. Die Turbinenlieferung wird voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2021 beginnen, wobei die vollständige Inbetriebnahme für das vierte Quartal 2021 geplant ist.

Vestas Wind Systems A/S:  ISIN DK0010268606 / WKN 913769

Verwandte Artikel

07.05.18
 >
04.05.18
 >
30.04.18
 >
11.04.18
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x