Vossloh stellt unter anderem Spezialmaschinen zum Schleifen von Bahnschienen her. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Vossloh streicht Dividende – Hauptversammlung nur online

Der Bahntechnikkonzern Vossloh setzt in diesem Jahr seine Dividende aus. Das teilte das Unternehmen aus Werdohl (Nordrhein-Westfalen) am Donnerstag mit. Geplant war eigentlich, den Aktionären unverändert zum Vorjahr eine Dividende von 1,00 Euro je Aktie vorzuschlagen.

Zur Begründung hieß es, die Auswirkungen der Corona-Pandemie hätten sich seit Aufstellung des Jahresabschlusses Ende Februar weltweit deutlich verschärft. Die Unsicherheiten hinsichtlich der weiteren Geschäftsentwicklung seien damit gestiegen.

Die unverändert für den 27. Mai geplante Hauptversammlung 2020 will Vossloh als virtuelle Veranstaltung, also ohne physische Präsenz der Aktionäre, abhalten. Einladung und Tagesordnung würden voraussichtlich am 20. April veröffentlicht.

Mit dem "angepassten Gewinnverwendungsvorschlag“ trage man "maßgeblich zur Stärkung der Bilanz der Vossloh AG bei“, betonte das Unternehmen – eine Sicht, der sich offenbar viele Anleger anschlossen: Nachdem die Vossloh-Aktie schon am Donnerstag im Plus notiert hatte, legte sie am heutigen Freitag im Xetra-Handel weiter um 2,9 Prozent zu und steht aktuell 33,60 Euro (17.04.2020, 16:06 Uhr).

Auf Sicht von einem Monat ist die Aktie knapp 30 Prozent im Plus, auf Jahressicht 22,5 Prozent im Minus. Vossloh war Anfang des Jahres nach kurzer Abwesenheit in den deutschen Kleinwerteindex SDax zurückgekehrt und hatte dort die Online-Bank Comdirect ersetzt.

Eine Übersicht, was nachhaltige Anleger angesichts der aktuellen Börsenturbulenzen jetzt tun können, hat ECOreporter hier zusammengestellt.

Vossloh AG: ISIN DE0007667107 / WKN 766710

Verwandte Artikel

20.08.18
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x