In Krisenzeiten zahlt es sich oft aus, sein Geld nachhaltig anzulegen. / Foto: imago images, Christian Ohde

05.08.20 Nachhaltige Aktien , Aktien-Favoriten , Anleihen / AIF , Finanzdienstleister , Fonds / ETF

Nachhaltig investieren in der Corona-Krise: Das sollten Anleger beachten

Ein Ende der Corona-Pandemie ist bislang nicht in Sicht. Wie sich die Finanzmärkte in den nächsten Monaten entwickeln werden, ist unklar. Was heißt das für Besitzer von Aktien, Fonds und ETFs? Wie reagieren ethische Banken auf die Krise? In welchem Maß sind Anleihen, Mikrofinanzen, Nachrangdarlehen betroffen?

Die ECOreporter-Redaktion hat die wichtigsten Regeln für Krisenzeiten zusammengefasst. Für Anleger, die schon investiert sind. Und für diejenigen, die nun überlegen, ob es ein besonders guter oder ein besonders mieser Zeitpunkt für neue Investments ist.

Nachhaltige Aktien in Krisenzeiten?

Grundsätzlich spricht auch in der Corona-Krise nichts dagegen, in Aktien zu investieren. Allerdings sollten Sie dabei Folgendes beachten:

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

10.03.20
Solaraktien und Coronavirus: Welche entziehen sich dem Abwärtssog? Welche jetzt kaufen?
 >
09.03.20
Crash durch Coronavirus: Was bedeutet das für nachhaltige Aktionäre?
 >
06.03.20
Coronavirus - was Finanzexperte Andrew Murphy nachhaltigen Anlegern rät
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x