Der Windkraftausbau in Schleswig-Holstein kommt auch weiterhin nicht voran. Foto: Nordex

21.05.19 Erneuerbare Energie , Meldungen

Weiterhin keine neuen Windräder in Schleswig-Holstein

Der Ausbaustopp für Windenergie in Schleswig-Holstein ist bis Ende 2020 verlängert worden, weil die Kieler Landesregierung länger als geplant für die Erstellung neuer Regionalpläne braucht.

Seit 2015 dürfen im nördlichsten deutschen Bundesland nur noch mit Ausnahmegenehmigungen neue Windräder errichtet werden. Die Landesregierung hatte damals ein Moratorium verabschiedet, um den "Wildwuchs“ von Windkraftanlagen einzudämmen. 2018 wurden nur 20 neue Windräder installiert, aber 30 alte stillgelegt.

"Wir arbeiten weiterhin mit Hochdruck an der Erstellung der neuen Wind-Regionalpläne", sagt Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU). "Bis zum derzeit vorgesehenen Auslaufen des Moratoriums im Juni werden wir das Verfahren aber nicht abschließen können." Dies sei dem komplexen Planungsprozess geschuldet. Gegen den letzten Planentwurf habe es 4.000 Einwendungen von Bürgern gegeben.

Grote geht davon aus, dass die neuen Regionalpläne in der zweiten Hälfte 2020 in Kraft treten können. Mit den Ausnahmegenehmigungen sei weiterhin ein geregelter Ausbau möglich.

Ende 2018 waren in Schleswig-Holstein 2.959 Windräder in Betrieb, 117 weitere standen kurz vor der Fertigstellung. Die installierte Gesamtleistung betrug 6,9 Gigawatt. Bis 2025 sollen es 10 Gigawatt werden.

Verwandte Artikel

13.02.19
Studie: Ausbau der Erneuerbaren kann den Strompreis senken
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x