Wachhund_Rubrik_2017_07_04_Pixabay.jpg
Der Wachhund warnt vor riskanten Investments. / Foto: Pixabay

Die Wachhund-Warnungen

In der Wachhund-Rubrik berichten wir über Unternehmen und Organisationen, mit denen die Anleger sich Bauchschmerzen einhandeln können.

Nicht, dass es immer um "schwarze Schafe" geht: In der Wachhund-Rubrik lesen Sie auch über Unternehmen, die zwischenzeitlich in einer Schieflage sind, aber Potenzial haben - für später.

Oft aber geht es um Abzocke, Doppelmoral und falsche Versprechen, um exorbitante Vorstandsgehälter oder überzogene Vermittlungsprovisionen. Oder schlichtweg um Investments, die nicht nachhaltig sind.

 

AKTUELLE WACHHUND-FÄLLE

12.07.20Wachhund-Fall: Geokraftwerke.de zu Zahlung verurteilt

Die Geokraftwerke.de GmbH muss nach zwei Urteilen des Landgerichts Regensburg vom 07.07.2020 erneut Zahlungen an Erwerber von Namensschuldverschreibungen leisten. Dies gab die auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei CLLB Rechtsanwälte bekannt.

17.06.20Windparkbetrug: Letzter Verdächtiger im Libanon festgenommen

Eine Unternehmerfamilie aus dem Emsland soll Investoren mit fingierten Windparkprojekten um bis zu 11 Millionen Euro betrogen haben. Einer der Tatverdächtigen war offenbar in den Libanon geflüchtet. Dort wurde er nun laut einem Bericht der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ) von Spezialkräften verhaftet.

14.05.20SeniVita Social Estate: Zinszahlung der Anleihe 2015/2025 verzögert sich

Der Pflegeimmobilienbetreiber SeniVita Social Estate AG kann Zinsen für seine Wandelanleihe 2015/2025 nicht fristgerecht zahlen. Die Laufzeit der Anleihe war erst im April verlängert worden.

13.05.20Endstation Insolvenz – mehrere Crowd-Investments für Solaranlagen gescheitert

Viele Haushalte in Afrika haben keine Elektrizität. Solar-Home-Systeme (SHS) können da helfen. Verschiedene Initiatoren haben SHS-Investments für Crowd-Investoren aufgelegt. Ein Initiator ist mit seinem SHS-Geschäftsplan in einem afrikanischen Land gescheitert und musste für zwei Unternehmen Insolvenz anmelden. Betroffen davon sind Anleger von gleich vier Crowd-Investments. Welche Gründe gibt es für die Insolvenz?

04.05.20SeniVita Sozial umbenannt – was macht die Anleihe?

Die SeniVita Sozial gGmbH heißt jetzt Dr. Wiesent Sozial gGmbH. Der Pflegeheimbetreiber aus Bayreuth ist zu fast 50 Prozent an der SeniVita Social Estate AG beteiligt, bei deren Anleihe sich die Bedingungen für die Anleger geändert haben.

22.04.20Millionenschwerer Betrug mit fingierten Windparks – fünf Verdächtige festgenommen

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat fünf Männer im Alter zwischen 26 und 63 Jahren festnehmen lassen. Sie sollen versucht haben, nicht existierende Windparkprojekte an institutionelle Anleger zu verkaufen.

14.04.20Senvion verkauft Senvion India

Der insolvente norddeutsche Windanlagenbauer Senvion hat seine indische Tochtergesellschaft an einen nicht namentlich genannten Investor veräußert. Über den Verkaufspreis machte Senvion keine Angaben.

03.04.20Bundesamt für Justiz verhängt erneut Ordnungsgeld gegen Deutsche Cannabis AG

Das Bundesamt für Justiz (BfJ) hat am 19. Februar ein weiteres Ordnungsgeld in Höhe von 250.000 Euro gegen die Cannabis-Beteiligungsgesellschaft Cannabis AG aus Berlin verhängt.

02.04.20Crowd-Investment: Solarstrom und Fernsehen in Kenia - 8 % Rendite trotz Corona?

Während die Corona-Pandemie sich intensiviert, kommen derzeit einige Crowd-Investment-Angebote auf den Markt, die Projekte etwa in Afrika oder Indien finanzieren. Also in Ländern, in denen die gesundheitliche Versorgung wesentlich kritischer werden könnte als in Europa.

27.03.20Wachhund: BaFin untersagt öffentliches Plantagen-Angebot

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat einem Unternehmen untersagt, sein Direktinvestment in Plantagen öffentlich in Deutschland anzubieten.

 

Hier finden Sie alle Wachhund-Fälle in chronologischer Reihenfolge.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x