Das erste errichtete Windrad im Windpark Wennerstorf II. / Foto: Nordex SE

22.08.18 Nachhaltige Aktien , Anleihen / AIF

ABO Wind: Erstmals neue Nordex-Turbinen

Jeweils 4,5 Megawatt (MW) Nennleistung haben die beiden Windkraftanlagen, die im niedersächsischen Wennerstorf errichtet werden. Es handelt sich voraussichtlich um die ersten Turbinen des neuen Nordex-Typs N149/4.0-4.5, die in einem Windpark in Betrieb gehen werden.

Auch die ABO Invest AG aus Wiesbaden ist in das Projekt involviert, das letzte Woche den Zuschlag bei der Ausschreibung Windenergie erhalten hat. Bei der ABO Wind AG geht derweil die Platzierung der Wandelanleihe in die Schlussphase.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die Inbetriebnahme des Windparks Wennerstorf II, der rund 30 Kilometer südlich von Hamburg liegt, soll bis Ende des Jahres erfolgen. Die erste der Anlagen ist aber nach Angaben von Nordex bereits am Montag fertig montiert worden.

Der Anlagenhersteller Nordex war an einer zügigen Errichtung interessiert, da Ende September die Weltleitmesse für Windenergie in Hamburg stattfindet. Somit bietet sich für Nordex dort die Chance, seinen Geschäftspartnern und (potenziellen) Kunden eine bereits errichtete Windkraftanlage mit dem neuen leistungsstarken Turbinentyp zu zeigen.

Erfolg bei der Ausschreibung Wind

Die ersten beiden Prototypen einer neuen Windkraftanlagenserie müssen gemäß dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) nicht an den Ausschreibungen teilnehmen, um eine Einspeisevergütung zu erhalten. Die ABO Wind AG hat trotzdem mit der Projektgesellschaft des Windparks Wennerstorf II an der dritten Ausschreibung dieses Jahres teilgenommen und den Zuschlag erhalten.

abo_wind_wennerstorf_800.jpg
Die Gondel eines der neuen Wennerstorf-II-Windräder. / Foto: ABO Wind AG

Da die Zuschlagswerte bei der dritten Ausschreibung gestiegen sind (wir berichteten), hat sich die Teilnahme nach Angaben von ABO Wind für das Projekt als Erfolg erwiesen. Auch die nach fünf Jahren erfolgende Anpassung der Einspeisevergütung auf Basis der tatsächlichen Stromerträge spreche den Angaben nach für eine Vergütung im Ausschreibungssystem.

Stromertrag vervierfacht

Beim Windpark Wennerstorf II handelt es sich um ein Repowering-Projekt. Vorher drehten sich seit 2003 am Standort vier Windkraftanlagen des Typs AN Bonus mit jeweils 1,3 MW Nennleistung.

Die erwarteten Stromerträge verdeutlichen die Leistungsstärke der neuen Turbinengeneration im Vergleich zu technologisch veralteten Anlagen. So betrug nach Angaben des Eigentümers des zurückgebauten Windparks der Stromertrag der vier Altanlagen im Durchschnitt knapp 6,8 Millionen Kilowattstunden (kWh) pro Jahr. Dagegen wird der neue Windpark nach Angaben von Nordex ca. 30 Millionen kWh Strom pro Jahr erzeugen können. Bedeutet: Anlagenzahl halbiert, Stromertrag ca. vervierfacht.

ABO Invest hat Vorkaufsrecht

Mehrheitseigentümer des Windparks Wennerstorf war der Windparkbetreiber ABO Invest AG. Dieser hatte die Mehrheit im Juni 2016 von der ABO Wind AG übernommen.

Die ABO Invest AG ist nach eigenen Angaben an den Gewinnmargen aus der Entwicklung des Windparkprojektes Wennerstorf II beteiligt. Zudem hat sie den Angaben zufolge ein Vorkaufsrecht für den Windpark gegenüber der ABO Wind AG.

Wandelanleihe von ABO Wind

Die ABO Wind AG arbeitet daran, ihre ausländischen Geschäftsbereiche Wind- und Solarenergie auszuweiten, und hat dafür vor ca. vier Monaten eine Wandelanleihe begeben. Das Platzierungsvolumen beträgt nach Angaben von ABO Wind aktuell rund 6,6 Millionen Euro.

Die Wandelanleihe bietet einen Zins von 3 Prozent pro Jahr bei einer Laufzeit von zwei Jahren. Während der Laufzeit haben Anleger die Möglichkeit, ihre Teilschuldverschreibungen in Aktien der Emittentin umzutauschen. Wir haben das Angebot in einem ECOanlagecheck analysiert.

Der Aktienkurs der ABO Wind AG beträgt derzeit 14,30 Euro (22.08., 11:49 Uhr). Das sind rund 13 Prozent mehr als zum Zeitpunkt der Erstellung des ECOanlagechecks (Kursabruf: 30.04.). Mitte August war der Kurs erwartungsgemäß um ca. 40 Cent gesunken, nachdem die Dividende von 40 Cent je Aktie an die Aktionäre ausgeschüttet wurde.

Da die Anleger im Rahmen des Wandelanleihe-Angebots Aktien zum Preis von 15 Euro erwerben können, bietet das Angebot ein zusätzliches Renditepotenzial, wenn der Aktienkurs zum Zeitpunkt der Ausübung des Wandlungsrechts über 15 Euro liegt.

Umgekehrt ist nicht zu erwarten, dass der Aktienkurs über 15 Euro steigt, solange die Platzierung der Wandelanleihe noch läuft. Nach Angaben von ABO Wind ist geplant, die Platzierung der Wandelanleihe im Verlauf dieses Jahres zu beenden.

Nordex SE: ISIN DE000A0D6554 / WKN A0D655

ABO Wind AG:  ISIN DE0005760029 / WKN 576002

ABO Invest AG: ISIN DE000A1EWXA4 / WKN A1EWXA

Verwandte Artikel

17.08.18
Geisenheimer Magistrat empfiehlt Verzicht auf Klage gegen ABO Wind
 >
14.08.18
Nordex: Umsatz bricht ein - Aktie fällt
 >
08.08.18
ABO Wind verkauft elf Windparkprojekte
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x