ABO Wind möchte noch stärker als Dienstleister wahrgenommen werden. / Foto: Unternehmen

18.09.18 Erneuerbare Energie , Anleihen / AIF

ABO Wind tauscht Hauptlager von Windanlage im Saarland aus

Techniker der ABO Wind AG haben im saarländischen Windpark Marpingen in nur zwei Tagen einen Großkomponentenaustausch durchgeführt. Das Wiesbadener Windunternehmen bietet diese Dienstleistung als Teil seines neuen Servicekonzepts an.

Bei einer routinemäßigen Inspektion der drei GE-Windräder im Windpark Marpingen, die 2004 in Betrieb genommen worden waren, wurde ein Verschleißschaden am Hauptlager einer der 1,5-Megawatt-Anlagen festgestellt. Dieser war durch Metallspäne im Schmierfett verursacht worden.

Demontage mit zwei Kränen

ABO Wind demontierte den Rotor und Triebstrang der Windkraftanlage mit Hilfe eines 500-Tonnen-Krans sowie eines kleineren Hilfskrans. Anschließend wurde die langsame Welle des Triebstrangs durch eine neu gelagerte Austauschwelle ersetzt. Der Tausch dauerte insgesamt zwei Tage, die Anlage ging im Anschluss wieder in Betrieb.

ABO Wind bietet den Tausch von Großkomponenten seit einigen Monaten als Teil von Vollwartungsverträgen oder als separate Dienstleistung an. In diesem Jahr hat ABO Wind bereits mehrere Getriebe an älteren Windenergieanlagen ausgetauscht.

In seinem neuen Zentrallager hält das Unternehmen Ersatzteile bis hin zu Großkomponenten auf Vorrat, um die Ausfallzeiten defekter Anlagen zu minimieren. ABO Wind möchte sich in Zukunft noch stärker als Service-Dienstleister am Markt profilieren.

ABO Wind AG:  ISIN DE0005760029 / WKN 576002 

Verwandte Artikel

11.09.18
ABO Wind sichert sich Wartungsverträge
 >
22.08.18
ABO Wind: Erstmals neue Nordex-Turbinen
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x