Windpark von ABO Wind im Hunsrück: Das Unternehmen verkauft zunehmend projektierte, aber noch nicht errichtete Windenergieprojekte. / Foto: ABO Wind

06.12.18 Nachhaltige Aktien

ABO Wind verkauft Windenergieprojekte

Der Wiesbadener Projektentwickler ABO Wind hat zwei Windenergieprojekte in Spanien noch vor Baubeginn verkauft. Für zwei weitere Windparks sicherten sich Investoren Kaufoptionen.

Die beiden verkauften Windenergieprojekte kommen zusammen auf eine Kapazität von 70 Megawatt (MW). Die Projekte sind bis zur Baureife entwickelt. Mit der Errichtung ist jedoch noch nicht begonnen worden. Zum Verkaufspreis und den Käufern der Projekte machte ABO Wind keine Angaben.

Für zwei weitere spanische Windenergieprojekte von ABO Wind mit einer Nennleistung von 67 MW haben Investoren Kaufoptionen erworben. Eine ähnliche Strategie verfolgt ABO Wind in Argentinien: Dort verkaufte das hessische Unternehmen kürzlich Optionsrechte für drei Windenergieprojekte mit einer Gesamtkapazität von 330 MW.

"Der Wert je Megawatt ist in diesem Stadium niedriger als bei einem schlüsselfertig errichteten Windpark“, erklärt der bei ABO Wind für Argentinien zuständige Bereichsleiter Klaus Pötter. "Für uns sind solche Verkäufe eine gute Möglichkeit, unser unternehmerisches Risiko zu reduzieren und die Einnahmen zu verstetigen. Einige Käufer beauftragen uns im Nachgang mit Ingenieurs- und Baudienstleistungen, sodass wir die Projekte weiter begleiten.“

ABO Wind AG:  ISIN DE0005760029 / WKN 576002

Verwandte Artikel

30.11.18
ABO Wind: Zeichnungsfrist für Wandelanleihe läuft aus
 >
26.10.18
Ausschreibung Wind deutlich unterzeichnet - ABO Wind erfolgreich
 >
12.10.18
First Berlin empfiehlt Kauf der Aktie von ABO Wind
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x