Windpark von Enertrag. / Foto: Unternehmen / Foto: Enertrag

23.10.19 Erneuerbare Energie , Aktien-Favoriten , Anleihen / AIF

Ausschreibung Windenergie: Enertrag, Energiekontor und Prokon erfolgreich

Die Oktober-Ausschreibung für Windenergieanlagen an Land war massiv unterzeichnet. Wie bei den vorherigen drei Ausschreibungsrunden in 2019 gingen nicht mal für die Hälfte der Ausschreibungsmenge Gebote ein.

Im Oktober waren es nun sogar weniger als ein Drittel: Bei einer ausgeschriebenen Menge von 675 Megawatt (MW) wurden nur 25 Gebote mit einem Volumen von 204 MW eingereicht. Grund: Es werden weiterhin zu wenige Windparkprojekte genehmigt.

Alle Gebote der Oktober-Ausschreibung erhielten einen Zuschlag, da keines wegen Formfehlern ausgeschlossen werden musste. Weil es wie erwartet keinen Wettbewerb gab, entsprach der durchschnittliche Zuschlagswert mit 6,2 Cent pro Kilowattstunde dem erlaubten Höchstwert.

Mit neun Zuschlägen für insgesamt 74 MW entfielen die meisten Zuschläge auf Gebote in Brandenburg. Danach folgen Nordrhein-Westfalen mit sechs Zuschlägen für insgesamt 51 MW und Schleswig-Holstein mit sechs Zuschlägen für insgesamt 29 MW.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

21.10.19
Solar-Ausschreibung: Comeback für bayerische Ackerflächen
 >
11.09.19
Windenergie-Ausschreibung: Neues Rekordtief – kommt die Kehrtwende?
 >
21.06.19
Erste Innovationsausschreibung verschoben
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x