Für viele Biogasanlagen läuft die Förderung nach dem EEG aus. / Foto: Pixabay

  Erneuerbare Energie, Meldungen

Biogas: 170 Anlagen weniger in 2020?

Der Windkraftausbau in Deutschland hat zuletzt kräftig an Fahrt verloren. Droht im Biogassektor eine ähnliche Entwicklung?

Der Fachverband Biogas zeichnet ein düsteres Bild: 2020 könnten in Deutschland 250 Biogasanlagen stillgelegt werden. Da gleichzeitig nicht mehr neue Anlagen als 2019 errichtet würden, sei unter dem Strich mit einem Bestandsrückgang von knapp 170 Anlagen zu rechnen. Laut dem Branchenverband wird die Stromerzeugungskapazität der deutschen Biogaskraftwerke dadurch von 3.810 auf 3.794 Megawatt sinken.

Als Gründe für den Bestandsrückgang nennt der Fachverband fehlende wirtschaftliche Perspektiven der Anlagen und steigende technische Auflagen. Ab 2021 fielen viele Biogasanlagen aus der staatlich garantierten Einspeisevergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG).

„Wir stehen mit der Biogasnutzung in Deutschland an einem Kipppunkt“, warnt auch Simone Peter, Präsidentin des Bundesverbandes Erneuerbare Energie. „Wir brauchen für neue, aber auch für alte, noch funktionstüchtige Anlagen, für die es ab 2021 keine EEG-Vergütung mehr gibt, einen fairen Marktzugang. Hier muss die Bundesregierung Perspektiven schaffen, um Klimaziele und die Ausbauziele für Erneuerbaren Energien zu erreichen.“

Der Fachverband Biogas befürchtet aufgrund des Bestandsrückgangs ein Abwandern deutscher Branchenunternehmen ins Ausland. Verbandspräsident Horst Seide: „Wenn jetzt keine politischen Entscheidungen getroffen werden, wird sich der Arbeitsplatzverlust und die Abwanderung von Know-how aus der Branche fortsetzen und dann auch nicht mehr zurückdrehen lassen.“

Verwandte Artikel

24.07.20
 >
07.10.20
 >
28.05.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x