Biogasanlage von UDI. / Foto: Unternehmen

17.09.19 Erneuerbare Energie , Meldungen

Biogas e.V.: Klimaschutzbeitrag von Biogas droht wegzubrechen

Der Branchenverband Biogas e.V. aus Freising warnt vor Problemen durch unrentable Anschlussvergütungen für ältere Biogasanlagen. "Wenn die Entwicklung so weitergeht, droht der Biogasbranche nicht nur ein Stillstand, sondern mittelfristig der Rückbau bestehender Anlagen“, sagt der Hauptgeschäftsführer des Branchenverbands, Dr. Claudius da Costa Gomez, in einer Presseerklärung.

2020 endet für die ersten Biogasanlagen die 20-jährige Vergütungsphase über das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Nach Angaben von Biogas e.V. müssten Betreiber ihre funktionierenden Anlagen stilllegen, wenn keine rentable Anschlussvergütung in Aussicht gestellt werde. "Anstatt jetzt mit voller Energie in eine CO2-freie Zukunft aufzubrechen, bremst die Bundesregierung den Ausbau und den Erhalt regenerativer Kraftwerke aus“, beklagt da Costa Gomez.

Grüner Strom für zehn Millionen Haushalte

Laut Biogas e.V. erzeugen in Deutschland aktuell gut 9.500 Biogasanlagen sauberen Strom für knapp zehn Millionen Haushalte und gleichzeitig Wärme für über eine Million Haushalte. Sie würden der Umwelt damit pro Jahr 20 Millionen Tonnen CO2 ersparen, die beim Einsatz fossiler Energieträger entstanden wären. Das entspräche der durchschnittlichen CO2-Emission von 1,6 Millionen Bundesbürgern.

"Auf diese CO2-Einsparung können und dürfen wir nicht verzichten“, betont da Costa Gomez. Vor allem da Biogas als speicherbarer regenerativer Energieträger den Wegfall von Kohle und Atomenergie verlässlich auffangen könne. Zusätzliche drei Millionen Tonnen CO2-Äquivalente ließen sich durch die konsequente Vergärung von Gülle und Mist einsparen. Aktuell werde nur ein Viertel der in deutschen Ställen anfallenden Gülle in Biogasanlagen vergoren. Unvergoren emittiert Gülle Methan, ein hochwirksames Klimagas, das aus offenen Güllelagern in die Atmosphäre entweicht. In Biogasanlagen wird dieses Methan aufgefangen und in einem Blockheizkraftwerk (BHKW) in Strom und Wärme umgewandelt.

"Die Ausscheidungen von drei Kühen reichen aus, um einen durchschnittlichen Drei-Personen-Haushalt ein Jahr lang mit klimafreundlichem Strom zu versorgen“, sagt da Costa Gomez. Er fordert vom Klimakabinett eine klare Weichenstellung für den schnellsten Weg zu 100 Prozent Erneuerbare Energien und einen ambitionierten Ausbaupfad: "Was die Betreiber und Firmen jetzt brauchen, ist Sicherheit und Perspektive. Die Zeit drängt! Wir fordern verlässliche, praktikable und langfristige Entscheidungen.“

Verwandte Artikel

13.09.19
EnviTec Biogas: Biomethan kann wichtigen Beitrag zur Klimawende leisten
 >
04.10.18
Fachverband Biogas: Branche nicht euphorisch
 >
20.09.18
ABO Kraft & Wärme kauft weitere Biogasanlage
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x