Lkw von Tesla: Im Lkw-Sektor soll ebenfalls der Verbrennungsmotor verdrängt werden. / Foto: Unternehmen

16.05.19 Erneuerbare Energie , Meldungen

Bloomberg: Fast 60 Prozent Marktanteil von E-Autos bis 2040

Der Anteil an Elektroautos am weltweiten Markt für Pkw wird weiter steigen - auf 57 Prozent bis zum Jahr 2040. Das prognostiziert eine neue Studie von Bloomberg New Energy Finance (BNEF), einem Ableger des Finanznachrichten- und Datendienstleisters Bloomberg.  

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die Studie mit dem Titel "Electric Vehicle Outlook 2019" prognostiziert ein starkes Wachstum der Verkäufe von E-Autos. Bis 2040 soll ihr Anteil an allen verkauften Pkw weltweit 57 Prozent betragen. Die Verkäufe von E-Bussen soll noch stärker steigen: Die Analysten von BNEF prognostizieren, dass 2040 81 Prozent aller neu verkauften Busse elektrisch angetrieben werden.

Wenig E-Lkw

Laut der BNEF-Studie sollen elektrisch betriebene Fahrzeuge am Lkw-Markt den geringsten Anteil ausmachen. Die Studienautoren sagen voraus, dass lediglich 19 Prozent aller verkauften Lkw über einen elektrischen Antrieb verfügen werden. Dennoch sollen alternative Antriebsformen den herkömmlichen Verbrennungsmotor verdrängen – insbesondere der Gas- und der Wasserstoff-Antrieb.

"Die Elektrifizierung des Transportwesens wird noch ein wenig dauern. Wir rechnen mit einem langsamen, aber stetigen Anstieg von E-Autos im Personenindividualverkehr. Es spricht viel dafür, dass wir den Höchststand der weltweiten Verkäufe von konventionellen, mit Benzin betriebenen Fahrzeugen bereits erreicht haben", sagt Colin McKerracher, Leiter der Transport-Forschungsabteilung von BNEF.

Carsharing wächst weiter - auf 20 Prozent Marktanteil bis 2040

Die Studienautoren von BNEF prognostizieren ferner, dass der Anteil an Carsharing-Programmen im Transportwesen weiter wachsen wird. Momentan haben sie nur einen Marktanteil von 5 Prozent. Bis 2040 soll der Anteil auf 19 Prozent steigen. Das autonome Fahren soll nach den Analysen von BNEF erst ab 2030 einen merklichen Anteil am weltweiten Transportwesen haben.

Wesentlicher Treiber bei dem Trend zum E-Auto sind laut BNEF sinkende Kosten für Batterien. Seit 2010 sind die Kosten für E-Auto-Batterien bereits um 85 Prozent gesunken. Das führende Land bei den E-Auto-Verkäufen werde China sein, heißt es in der Studie. Dort sollen bis 2025 48 Prozent aller weltweit ausgelieferten E-Autos verkauft werden.

Verwandte Artikel

08.05.19
Tesla senkt Preise für Solarmodule – profitiert die Aktie?
 >
14.03.19
E-Autobauer Nio: Absatzprognose halbiert
 >
02.05.19
BYD meldet Umsatz- und Gewinnanstieg im ersten Quartal
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x