Thomas Hartauer (l.) und Andreas Roth leiten die Unternehmen der CAV-Gruppe. / Foto: CAV

01.07.19 Anleihen / AIF

CAV: Statt 200.000 jetzt ab 50.000 Euro in Wind- und Solarparks investieren

Die CAV Sonne und Wind III GmbH & Co. KG investiert mittelbar in Windenergie- und Solarenergieanlagen in Deutschland. An fünf Windpark- und vier Solarpark-Gesellschaften hat sich die Emittentin inzwischen beteiligt. Die Zeichnung des Angebotes ist nun wieder möglich. Die Mindestanlagesumme für Anleger wurde von 200.000 auf 50.000 Euro reduziert.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die insgesamt neun Gesellschaften, an denen sich die Emittentin bislang beteiligt hat, betreiben insgesamt acht Solarparks und sieben Windparks. Diesen liegen nach Angaben von CAV in Brandenburg (3mal Wind, 2mal Solar), Sachsen (2 Solar), Thüringen (1 Wind, 1 Solar), Schleswig-Holstein (1 Wind, 1 Solar), Mecklenburg-Vorpommern (1 Wind), Bayern (1 Solar) und Saarland (1 Wind).

Von den Solarparks sind jeweils vier mit Dünnschichtmodulen von First Solar und mit polykristallinen Modulen ausgerüstet. Unter den Windkraftprojekten befinden sich Vestas- und Nordex-Anlagen sowie zwei Repowering-Projekte. Alle Projekte sind nach Angaben der Emittentin im Betrieb.  Die CAV-Gruppe hat die Projekte nach eigenen Angaben anhand ihrer teils langjährigen Ist-Ertragsdaten vor der Investition aufwendig geprüft.

Die Emittentin hat bislang ein Eigenkapital von rund 1 Million Euro platziert. Die gemeinsamen Initiatoren des Angebotes sind - wie bei dem 2017 platzierten Beteiligungsangebot „CAV Sonne und Wind I“ -  die Grüne Sachwerte – Gesellschaft für ökologisches Investment mbH, die den Vertrieb übernimmt, und die CAV Partners AG.

Die CAV Partners AG wurde vor rund zweieinhalb Jahren von den erfahrenen Kapitalmarktexperten Thomas Hartauer und Andreas Roth gegründet. Beide bilden die Geschäftsführung der jeweiligen Gesellschaften der CAV-Gruppe. Trotz der erst kurzen Zeit des Bestehens konnte sich die CAV Partners AG bereits im Markt etablieren: Nach Angaben der Geschäftsführung haben Anleger bereits einen zweistelligen Millionenbetrag in CAV-Beteiligungsangebote im Bereich Solar und Wind investiert. Einen Schwerpunkt bilden dabei Angebote, die CAV individuell für einzelne institutionelle Anleger und Family Offices konzipiert.

Aber auch für Privatanleger gibt es Angebote, wie das von der Grüne Sachwerte aus Bremen derzeit vertriebene Beteiligungsangebot CAV Sonne und Wind III. Anleger sollen hier nach Angaben der Emittentin über die geplante Laufzeit, die noch elf Jahre beträgt, Ausschüttungen von insgesamt 159 Prozent erhalten (inkl. Rückzahlung der Einlage und anrechenbarer Gewerbesteuer, vor Steuern). ECOreporter hat das Angebot im vorigen Jahr – vor Platzierungs- und Investitionsstart – in einem ECOanlagecheck ausführlich analysiert.

Verwandte Artikel

05.11.18
Unabhängige Analyse: Die Beteiligung CAV Sonne und Wind IV Deutschland im ECOanlagecheck
 >
25.10.18
CAV Sonne und Wind: Neue Investitionen in Wind- und Solarparks
 >
18.10.18
Unabhängige Analyse: Die Beteiligung Spezialfonds CAV Elektromobilität im ECOanlagecheck
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x