SEB-Niederlassung in Frankfurt am Main. / Foto: Unternehmen

  Aktientipps, Aktien-Favoriten

ECOreporter-Favoriten-Aktie SEB: Geldwäschevorwurf – Aktie bricht ein

Die schwedische Großbank SEB soll angeblich in einen Geldwäscheskandal im Baltikum verwickelt sein. Anleger fliehen aus der Aktie.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Laut eines geplanten Berichts des schwedischen Fernsehsenders Sveriges Television soll die Großbank Gelder im Baltikum gewaschen haben. Zum genauen Inhalt der Sendung ist aber noch nichts bekannt. Wie die SEB mitteilt, werde die Bank alle Informationen, die in dem TV-Bericht enthalten sind, prüfen und mit eigenen Analysen vergleichen. Die SEB werde alles dafür tun, um Geldwäsche zu vermeiden und die Sache aufzuklären, heißt es in einer Stellungnahme der Bank.

Nach Bekanntwerden des Vorwurfs trennten sich Anleger im großen Stil von der SEB-Aktie. An der Börse Stuttgart fiel der Kurs um 13,5 Prozent auf 7,51 Euro (15.11., 10:21 Uhr).

ECOreporter wird die weitere Entwicklung bezüglich der Vorwürfe verfolgen und gegebenenfalls die SEB-Aktie aus der Liste der ECOreporter-Favoriten-Aktien entfernen.

SEB ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie in der Kategorie Dividendenkönige. Ein ausführliches Porträt der Bank können Sie hier lesen.

SEB AB: ISIN SE0000148884 / WKN 859768

Verwandte Artikel

23.10.19
 >
28.08.19
 >
12.07.19
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x