Ein Windpark der Encavis AG (ehemals Capital Stage AG). / Foto: Unternehmen / Foto: Unternehmen

12.02.18 Aktientipps , Aktien-Favoriten , Spezialwerte

Encavis AG: Solar- und Windkraftwerke

Kleine Öko-Aktien sind grüner Pfeffer im Aktiendepot. ECOreporter stellt die Encavis AG (ehemals Capital Stage AG) vor, eine nachhaltige Small-Cap-Aktie. Die Redaktion erläutert das Geschäftsmodell des Unternehmens, zeigt Ihnen, wie es sein Geld verdient und wohin der produzierte Strom verkauft wird. 

Encavis ist ein Stromproduzent - aber einer der neuen Art. Das SDax-Unternehmen aus Hamburg bezeichnet sich als größten Solarparkbetreiber Europas, besitzt aber auch Windkraftanlagen.

Encavis AG startete 2001 als Kapitalbeteiligungsgesellschaft, investierte zunächst in Solarunternehmen wie Conergy und Inventux Solar. Seit 2009 konzentriert sich Encavis auf den Betrieb von Erneuerbare-Energie-Kraftwerken. Umsatz und Gewinn sind seit 2011 fortlaufend gestiegen.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

2018 erwirtschaftete Encavis mit 118 Mitarbeitern einen Umsatz von knapp 249 Millionen Euro - 12 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Nettogewinn stieg um 18 Prozent auf 47 Millionen Euro. Der Konzern produzierte 2018 insgesamt rund 1,5 Terawattstunden Grünstrom. Für 2019 rechnet Encavis mit einem Umsatz von 270 Millionen Euro und einem Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 0,42 Euro je Aktie.

Erzeugerkapazität von fast 2 Gigawatt

Die betriebenen Solarparks und Windkraftanlagen haben eine Stromerzeugungskapazität von fast 2 Gigawatt (GW) (Solar 1,2 GW; Wind 0,75 GW). Encavis ist damit einer der führenden unabhängigen Stromproduzenten im Bereich der Erneuerbaren Energien in Europa.

Die durchschnittliche Erzeugungsleistung der im Eigenbestand gehaltenen Energieparks liegt im Solarenergiebereich bei 4,5 Megawatt und im Windbereich bei rund 10,3 Megawatt. Dazu kommt der produzierte Strom aus dem Asset Management, das Encavis im Auftrag für Dritte vornimmt. Für diese Leistung erhält das Unternehmen ein Honorar.

Erneuerbare-Energien-Anlagen stehen in ganz Europa

Die Solar- und Windkraftanlagen von Encavis produzieren in neun Ländern Europas. Unter anderem in Deutschland, Niederlande, Frankreich, Großbritannien und Schweden. Der Strom wird überwiegend in das jeweilige Stromnetz des Landes eingespeist. Dafür gibt es unter Berücksichtigung verschiedener nationaler Fördermodelle eine staatlich garantierte und langfristig feste Vergütung. Die maximale Förderungsdauer ist auf 20 Jahre begrenzt. Teilweise wird der Strom auch über langfristige Lieferverträge (Power Purchase Agreements, kurz PPAs) verkauft.

Dividende: Die erste Dividende (0,05 Euro je Aktie) erhielten die Aktionäre für das Geschäftsjahr 2011. Seither zahlt Encavis kontinuierlich steigende Dividenden. Für das Geschäftsjahr 2018 wurden 0,24 Euro je Aktie an die Aktionäre ausgeschüttet.

Nachhaltigkeit: Als Käufer und Betreiber ausschließlich ökologischer Kraftwerke treibt die Encavis AG die Energiewende in Europa voran.

K.O.-Kriterien:  Keine

Encavis AG: ISIN DE0006095003 / WKN 609500

 

Stand: 10/2019

Verwandte Artikel

02.10.17
Klein, grün - und schon Favoriten-Aktie
 >
23.06.17
Das sind die ECOreporter-Favoriten-Aktien
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x