Solaranlagen von aventron: Könnten die Module auch in Europa hergestellt werden? / Foto: Unternehmen

16.08.19 Erneuerbare Energie , Meldungen

Fraunhofer: Herstellung von Solarmodulen in Europa ist wettbewerbsfähig

Immer wieder heißt es, die Produktion von Solarmodulen hätte in Europa keine Zukunft, weil die chinesischen Anbieter unschlagbar günstig seien. Das Freiburger Forschungsinstitut Fraunhofer ISE kommt in einer neuen Studie zu einem anderen Ergebnis.

Die Fraunhofer-Experten haben die Herstellungskosten von Solarmodulen in Europa und China verglichen. Ihr Fazit: Europäische Unternehmen mit einer jährlichen Produktionskapazität von mindestens 5 Gigawatt könnten auch ohne staatliche Subventionen wettbewerbsfähig sein. Ab dieser Größenordnung sei eine rentable Produktion möglich – unter anderem wegen geringerer Transportkosten. Allerdings müssten die Werke in Ländern mit vergleichsweise niedrigen Arbeitskosten angesiedelt sein.

"Eine solche Fabrik würde ein Investment von gut 1 Milliarde Euro bedeuten und brächte mehrere tausend direkte und indirekte neue Arbeitsplätze“, teilt der Maschinenbauerverband VDMA mit, der die Studie in Auftrag gegeben hat.

Der VDMA sieht aktuell die Gefahr einer "neuen Abhängigkeit für Deutschland und Europa“, wenn Solarmodule weiterhin ausschließlich in Asien hergestellt würden. Laut Jutta Trube, Leiterin VDMA Photovoltaik Produktionsmittel, seien derzeit bereits Lieferengpässe erkennbar. Diese könnten sich verstärken, wenn die Nachfrage nach Solaranlagen wie erwartet weiter steige.

Verwandte Artikel

16.08.19
Canadian Solar steigert Absatz, erhöht Prognose
 >
22.07.19
Nachhaltig investieren: Bis zu 219 % Plus mit Solaraktien
 >
01.07.19
Jinko Solar: Umsatz und Aktienkurs steigen
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x