Braunkohleabbau in Garzweiler (NRW): Viele Versicherer ziehen sich aus der Investition in Kohle und der Versicherung von Kohlekraftwerken zurück. / Foto: Pixabay

20.06.18 Aktien-Favoriten , Meldungen

Hannover Rück steigt aus der Kohle aus

Nach der Allianz steigt nun auch die Hannover Rück aus dem Geschäft mit der Kohle aus. Der drittgrößte Rückversicherer der Welt investiert nicht mehr in Unternehmen, die mehr als 25 Prozent ihres Umsatzes mit dem klimafeindlichen Brennstoff erzielen. Das teilte der Versicherungskonzern gestern der Initiative Unfriend Coal ("Kohle entfreunden") mit.

Der Rückversicherer befürworte den Schwenk zur sauberen Energie. Allerdings werde die Hannover Rück nach wie vor Kohlekraftwerke versichern, hieß es weiter. Nach Meinung des Rückversicherers obliege die Entscheidung der Politik, Kohlekraftwerke zu verbieten oder nicht.

Umweltorganisationen begrüßen den Schritt

Regine Richter, Aktivistin der deutschen Umweltorganisation Urgewald, begrüßte die Entscheidung des Rückversicherers: "Hannover Rücks Kohleausstieg ist ein wichtiger erster Schritt. Der Rückversicherer zieht sich bereits aus Unternehmen zurück, die 25 Prozent ihres Umsatzes mit der Kohle verdienen - eine sehr viel niedrigere Schwelle als bei den Branchenkollegen." Dennoch sei es enttäuschend, dass die Hannover Rück immer noch Kohlekraftwerke versichere. Das Unternehmen sollte den Schwarzen Peter nicht der Politik zuschieben, wenn es um die Daseinsberechtigung von Kohlekraftwerken gehe, so die Urgewald-Aktivistin weiter.

Auch Peter Bosshard, Koordinator von Unfriend Coal, äußerte sich positiv: "Fast die Hälfte des weltweiten Rückversicherungsmarktes trennt sich von der Kohle und sieht eindeutig keine Zukunft mehr für einen Rohstoff, der die schlechteste CO2-Bilanz hat." Die Entscheidung der Branche sende auch eine unmissverständliche Botschaft an Regierungen, Investoren und Kapitalgeber.

30 Milliarden US-Dollar Kapitalabfluss aus dem Kohlesektor

Nach Angaben von Unfriend Coal investieren 17 Versicherer ein Anlagevermögen von insgesamt 3 Billionen US-Dollar ökologisch und sozial verantwortlich. Aus dem Kohlesektor haben die 17 Konzerne insgesamt 30 Milliarden US-Dollar an Kapital abgezogen. Die Allianz, Axa, SCOR und Zurich haben sich bereits entschieden, die Kohleversicherung entweder einzuschränken oder ganz aufzugeben. Die Swiss Re hat laut Unfriend Coal bekannt gegeben, sich dieser Linie bis Mitte 2018 anzuschließen.

Die Hannover Rück AG ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie in der Kategorie nachhaltige Mittelklasse-Aktien. Lesen Sie auch unser ausführliches Unternehmensportrait.

Hannover Rück AG: ISIN DE0008402215 / WKN 840221

Verwandte Artikel

29.05.18
Greenpeace-Studie: Eine Mehrheit will den Kohleausstieg
 >
05.05.18
Allianz stoppt Versicherung von Kohlekraft
 >
16.03.18
Umweltschützer: "Munich Re sitzt Thema Kohle aus"
 >
17.01.18
SMA Solar Technology: 10 GW installierte Leistung mit Wechselrichtern in Nordamerika
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x