JinkoSolar hat derzeit mit den Subventionskürzungen in China und den US-Strafzöllen zu kämpfen. Dennoch bauen viele Länder den Anteil an Erneuerbaren Energien weiter aus. / Foto: Pixabay

  Nachhaltige Aktien

JinkoSolar: 50-MW-Großauftrag aus Kasachstan

Der chinesische Solarmodul- und Solarzellenhersteller JinkoSolar hat einen Großauftrag aus Zentralasien erhalten. Das chinesische Unternehmen soll polykristalline Solarmodule mit einer Gesamtkapazität von 50 Megawatt (MW) für ein neues Solarkraftwerk in Kasachstan ausliefern. Das gab JinkoSolar heute bekannt.

Das Solarkraftwerk Burnoye-2 soll in der Region Zhambyl im Süden Kasachstans errichtet werden. Finanziert wird das Solar-Projekt von der European Bank for Reconstruction and Development (EBRD). Das Burnyoe-2-Kraftwerk wird nach der Fertigstellung das größte Solarkraftwerk in Kasachstan sein.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Kasachstan will bis 2050 einen 50-Prozent-Anteil an Ökostrom

Gener Miao, der Vizepräsident von JinkoSolar, kommentierte den Auftrag: “Es ist eine sehr positive Nachricht für uns, dass JinkoSolar als Partner für das Projekt in Kasachstan ausgewählt wurde. Kasachstan bietet ein hohes Potenzial im Bereich Erneuerbare Energien. Mit diesem Projekt und der Anerkennung durch die EBRD wollen wir unsere Solartechnik auch in anderen Ländern in Zentralasien etablieren.“

Die kasachische Regierung hat sich auf der Klimakonferenz in Paris ambitionierte Ziele gesetzt. Bis zum Jahr 2050 will das zentralasiatische Land 50 Prozent des Strombedarfs des Landes aus Erneuerbaren Energien decken.

Subventionskürzungen in China und US-Strafzölle belasten JinkoSolar

In China selbst hat sich die zukünftige Auftragslage für JinkoSolar hingegen verschlechtert. Denn die Regierung in Beijing plant, die Subventionen für die Photovoltaik-Industrie in China zu kürzen.

In den USA hat JinkoSolar mit dem Aufbau von eigenen Produktionsanlagen begonnen, um die Import-Strafzölle der US-Regierung zu umgehen. Wie sich die Strafzölle auf Solarmodul-Hersteller aus China auswirken, hat ECOreporter hier analysiert.

JinkoSolar Holding Co., Ltd.:  ISIN US47759T1007 / WKN A0Q87R

Verwandte Artikel

06.06.18
 >
11.05.18
 >
09.04.18
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x