Green Bonds werden zur Finanzierung von ökologischen Projekten verwendet. / Foto: Pixabay

13.08.19 Anleihen / AIF

Markt für grüne Anleihen wächst weiter

Das Wachstum grüner Anleihen, sogenannter Green Bonds, setzt sich fort. Das berichtet die US-Ratingagentur Moody's. Laut Moody's werden die Emissionen von Schuldtiteln, die ökologischen Projekten dienen, in diesem Jahr die Marke von 200 Milliarden US-Dollar (mehr als 178 Milliarden Euro) übersteigen.

Rekordvolumen und starkes Wachstum in ersten Halbjahr

Im ersten Halbjahr 2019 wurden weltweit Green Bonds mit einem Volumen von 117 Milliarden US-Dollar emittiert. Allein im zweiten Quartal waren es 66,6 Milliarden US-Dollar. Beide Zahlen stellen Rekordwerte dar.
In der ersten Jahreshälfte legten die Emissionen grüner Anleihen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 47 Prozent zu. Das Emissionsvolumen am gesamten Anleihenmarkt ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,9 Prozent zurückgegangen. Green Bonds machen 3,8 Prozent des Anleihenmarktes aus.

Größte Emission kommt aus den Niederlanden

Die größte grüne Anleihe emittierten im zweiten Quartal 2019 die Niederlande, die als erster Staat mit den höchstmöglichen Bonitätsnoten "Aaa“ (Moody's) und "AAA“ (US-Ratingagentur Standard & Poor's) einen Green Bond begeben haben. Die Anleihe hat ein Volumen von 6 Milliarden Euro, es wurden aber 21 Milliarden Euro nachgefragt. Die Anleihe war also mehrfach überzeichnet.

Ratingagentur hofft auf einheitlichen Kriterienkatalog

Die Bonitätsprüfer von Moody's setzen große Hoffnungen in einen einheitlichen, europaweit geltenden Kriterienkatalog für grüne Finanzen, auch als Taxonomie bekannt. So könnte das Wachstum des Marktes für grüne Anleihen unterstützt werden. Grundzüge einer solchen Taxonomie werden derzeit von der EU erarbeitet.

Verwandte Artikel

25.01.19
Green Bonds mangelt es an Transparenz
 >
19.12.18
Green Bond Fonds – mit breiter Streuung in grüne Anleihen investieren
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x