Hauptsitz von Pfeiffer Vacuum im hessischen Asslar. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Pfeiffer Vacuum senkt erneut Prognose – Aktie knickt ein

Der Vakuumpumpenspezialist Pfeiffer Vacuum revidiert erneut seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Die Aktie gibt im heutigen Handel um mehr als 10 Prozent nach.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Der Umsatz soll Unternehmensangaben zufolge 2019 auf 620 bis 640 Millionen Euro sinken. Im Vorjahr hatte das Unternehmen aus dem hessischen Asslar 659,7 Millionen Euro Umsatz erzielt.

Auch bei der Profitabilität ruderte Pfeiffer Vacuum zurück. Die EBIT-Marge dürfte nun bei etwa 10 Prozent liegen und nicht wie bisher angenommen bei 11 bis 14 Prozent. Mitte Juli hatte der Vakuumpumpenspezialist bereits die Erwartungen gesenkt.

Grund für die erneute Prognosesenkung sei eine Verschiebung von Aufträgen von Kunden aus dem Halbleiter- und Beschichtungsmarkt. Auftragseingänge, die für das zweite Halbjahr 2019 geplant waren, dürften nun erst in das Geschäftsjahr 2020 fallen, heißt es von Pfeiffer Vacuum.

Die Aktie des Unternehmens startete in den heutigen Handel an der Börse Xetra mit einem Minus von gut 13,5 Prozent und steht nun bei 129,60 Euro (25.9., 9:44 Uhr).  Auf Sicht von einem Jahr ist die Aktie immer noch 16,2 Prozent im Plus.

Pfeiffer Vakuum Technologie AG: ISIN DE0006916604 / WKN 691660

Verwandte Artikel

25.09.19
 >
06.08.19
 >
06.08.19
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x