Hauptsitz von PNE in Cuxhaven. / Foto: Unternehmen

12.11.19 Nachhaltige Aktien

PNE: Zweiter Großinvestor mit Übernahmeangebot unzufrieden

Das Übernahmeangebot für den Windpark-Entwickler PNE von Morgan Stanley stößt bei einem weiteren Großinvestor auf Ablehnung. Wie PNE in einer Stellungnahme mitteilt, soll auch der drittgrößte Anteilseigner Active Ownership Capital (AOC) mit der Offerte von 4,00 Euro je Aktie unzufrieden sein. AOC hält rund 5 Prozent aller PNE-Aktien.

Das PNE-Management empfiehlt den Aktionären, das Angebot von Morgan Stanley anzunehmen. Morgan Stanley verfolge die Interessen des Unternehmens. Der Preis spiegele den Wert des Windkraftprojektierers wider, auch unter Berücksichtigung der "derzeitigen regulatorischen, geopolitischen und makroökonomischen Gesamtlage", heißt es von PNE.

Vergangene Woche hatte bereits PNE-Investor Enkraft, der auf 2,9 Prozent aller PNE-Aktien kommt, das Angebot als zu niedrig kritisiert. Eine faire Offerte soll laut Enkraft in der Größenordnung von 6,90 bis 7,10 Euro je Aktie liegen. Die Annahmefrist für die Aktionäre läuft noch bis zum 28. November. Die Übernahme kommt nur zustande, wenn sich Morgan Stanley mindestens 50 Prozent aller PNE-Aktien sichert. Bislang haben sich rund 16 Prozent aller Aktionäre von ihren PNE-Aktien getrennt. Die PNE-Aktie notiert aktuell an der Börse Stuttgart (12.11., 9:04 Uhr) bei 4,00 Euro. Ein Zeichen, dass Anleger nicht mit einer höheren Offerte rechnen.

Verwandte Artikel

05.11.19
PNE-Übernahme: Ist das Angebot zu niedrig?
 >
01.11.19
PNE: Annahmefrist für Übernahmeangebot hat begonnen
 >
10.10.19
PNE: Neues Übernahmeangebot von Morgan Stanley
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x