Die Brennstoffzellen von SFC Energy sollen den Dieselgenerator als autarke Stromquelle ersetzen. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

SFC Energy erhält größten Auftrag der Unternehmensgeschichte

Der Wasserstoffspezialist SFC Energy hat den nach eigenen Angaben bisher größten Brennstoffzellen-Auftrag der Unternehmensgeschichte erhalten. Der US-Konzern LiveView Technologies (LVT) ordert bei dem Unternehmen aus Brunnthal bei München mehr als 600 EFOY Brennstoffzellen zum Einsatz in mobiler Überwachungstechnik.

Das Auftragsvolumen beträgt etwa 4 Millionen US-Dollar. Die Auslieferung soll in den nächsten sieben Quartalen erfolgen.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die EFOY Brennstoffzellen werden demnach das grüne Kraftwerk der LVT Rapid Deployment Trailer bilden. Die mobilen Systeme sind mit Kameratürmen ausgerüstet und können flexibel in verschiedenen Bereichen zum Einsatz kommen. So stellen Supermarktketten die Kamerasysteme auf ihren Parkplätzen zur Überwachung und effizienteren Nutzung der Parkflächen auf. Auf Baustellen übernehmen sie die Funktion einer Zutrittskontrolle. 

Häufig besteht an den Einsatzorten laut SFC kein Zugang zum konventionellen Stromnetz. Daher benötigt der Trailer eine zuverlässige und autarke Energiequelle – mit der SFC-Technik sei die nun außerdem sauber, so das Unternehmen.

Verlässlichkeit ohne Netzanschluss

Mit seinen EFOY Brennstoffzellen setzt SFC Energy auf maßgeschneiderte Energieerzeugungslösungen. Diese sollen dauerhaft und effizient Strom liefern, wo ein Netzanschluss nicht möglich ist. Als klimaschonende Alternative sollen sie nach den Plänen von SFC in dieser Rolle weltweit Dieselgeneratoren ersetzen.

Die Reaktion auf den neuen Auftrag viel eindeutig aus: Im Xetra-Handel ist die SFC Energy-Aktie aktuell 7,5 Prozent zum Vortag im Plus und kostet 30,95 Euro (Stand: 9.9.2021, 10:37 Uhr). Auf Monatssicht notiert die Aktie 7,5 Prozent im Plus, im Jahresvergleich hat sie 115 Prozent an Wert gewonnen.

SFC Energy hatte zuletzt durchwachsene Quartalszahlen gemeldet und eine Kooperation mit dem norwegischen Wasserstoffunternehmen Nel ASA bekannt gegeben. Nachhaltige Anlegerinnen und Anleger sollten beachten: Das Unternehmen beliefert zahlreiche Öl- und Gaskonzerne wie Esso, Encana und Statoil, dazu kommt ein ausgeprägtes Militärgeschäft – zuletzt sicherte sich SFC Energy einen Auftrag der Schweizer Armee, auch die Bundeswehr gehört zu den Kunden.

ECOreporter rät bei Aktien von Unternehmen aus dem Wasserstoffsektor zudem weiterhin grundsätzlich zur Vorsicht. Einen Massenmarkt für grüne Wasserstofflösungen wird es wahrscheinlich nicht vor 2030 geben. Wer Aktien aus der Branche kauft, geht eine langfristige Wette auf die Entwicklung einer noch nicht konkurrenzfähigen Technologie ein.

Einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Wasserstoffaktien finden Sie hier.

SFC Energy AG:  ISIN DE0007568578 / WKN 756857

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x