Zentrale von SFC Energy in Brunnthal bei München. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

SFC Energy: Umsatz stagniert – Prognose unverändert

Der Brennstoffzellen-Spezialist SFC Energy hatte im ersten Halbjahr mit stagnierenden Umsätzen zu kämpfen. Trotz einer gut gefüllten Produkt-Pipeline und einer unveränderten Prognose zeigten sich Anleger enttäuscht: Die Aktie fällt im heutigen Handel um mehr als 7 Prozent.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Das Brennstoffzellenunternehmen aus Brunnthal bei München setzte im ersten Halbjahr 31,07 Millionen Euro um, 0,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Rückläufig waren die Verkäufe von netzfernen Stromversorgungslösungen für die Öl- und Gasindustrie. Fehlende Pipelinekapazitäten bei kanadischen Öl- und Gasförderern und saisonale Gründe hätten zu dem Umsatzrückgang in diesem Segment geführt, teilte SFC Energy mit.

Weniger Aufträge vom Militär, aber mehr für saubere Mobilität

Die Nachfrage vom Militär ging ebenfalls zurück. Aufgrund eines Großauftrags im ersten Quartal des Vorjahres sei die Messlatte besonders hoch gewesen, heißt es von SFC Energy. Gewachsen sei jedoch der Bereich "Clean Energy & Mobility" mit einem Umsatzplus von 17 Prozent.

Der bereinigte operative Gewinn (EBIT) fiel mit 0,58 Millionen Euro um mehr als 60 Prozent niedriger aus als im Vorjahr. Geschmälert wurde das EBIT aufgrund von Sondereffekten in Höhe von 2,57 Millionen Euro. Das Nettoergebnis war im ersten Halbjahr 2019 negativ mit einem Fehlbetrag von 2,55 Millionen Euro (im Vorjahr betrug der Verlust 0,14 Millionen Euro).

Pipeline gut gefüllt

Trotz der mäßigen Zahlen hat das Unternehmen eine gut gefüllte Pipeline. "Wir rechnen mit einem Markteinstieg in das Segment Notstromversorgung für die Kommunikationsinfrastruktur noch im laufenden Geschäftsjahr. Langfristig planen wir, in den Markt für E-Mobilitätsanwendungen einzusteigen", sagt Peter Podesser, Vorstandschef von SFC Energy.

Durch eine Kapitalerhöhung sei nun genug Kapital für weiteres Wachstum vorhanden: "Ein wesentliches Projekt zur langfristigen Unternehmensfinanzierung war im ersten Halbjahr die im Juli erfolgreich abgeschlossene Kapitalerhöhung. Der Bruttoemissionserlös in Höhe von insgesamt 27 Millionen Euro gibt uns langfristige finanzielle Stabilität und ermöglicht uns eine Beschleunigung in der Umsetzung unserer Wachstumsstrategie", erklärt Podesser.

Wachstumskurs intakt

Für das Gesamtjahr 2019 geht das SFC Energy-Management unverändert von einem Konzernumsatz in Höhe von 67 bis 74 Millionen Euro aus. Das bereinigte EBIT soll sich in einer Spanne von 3,5 bis 6 Millionen Euro bewegen. In den kommenden Jahren rechnet das Unternehmen mit weiter steigenden Umsätzen und Gewinnen. Profitieren will SFC Energy unter anderem von weltweit höheren Ausgaben für Sicherheits- und Überwachungsanlagen sowie von steigenden Investitionen in der Öl- und Gasindustrie.

Die SFC Energy-Aktie steht an der Börse Stuttgart derzeit bei 9,82 Euro (20.8., 9:47 Uhr), ein Minus von 7,32 Prozent zum Vortag. Auf Jahressicht ist die Aktie 64,4 Prozent im Plus.

Ein ausführliches ECOreporter-Unternehmensporträt von SFC Energy finden Sie hier.

 SFC Energy AG: ISIN DE0007568578 / WKN 756857

Verwandte Artikel

02.07.19
 >
11.06.19
 >
05.06.19
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x