Firmenzentrale von Singulus. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Singulus: Großauftrag für 57 Millionen Euro in Reichweite

Der Solarindustriezulieferer Singulus unterzeichnet mit dem chinesischen Staatskonzern CNBM einen Rahmenvertrag für die Lieferung von Produktionsmaschinen für CIGS-Solarmodule. Das Unternehmen aus Kahl am Main rechnet mit einem baldigen Abschluss des endgültigen Vertrags. Die Aktie legt um mehr als 10 Prozent zu.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Auf der Messe China International Import Expo (CIIE) in Shanghai hat der Staatskonzern CNBM Group mit Singulus einen Rahmenvertrag für die Lieferung von Produktionsmaschinen für CIGS-Solarmodule abgeschlossen. Wie Singulus meldet, soll der rechtlich bindende Vertrag für den 57 Millionen Euro schweren Auftrag "innerhalb der kommenden Zeit" unterzeichnet werden.

Die Anlagen sind für eine Fabrik in der Stadt Bengbu vorgesehen. Laut Angaben von Singulus plant der chinesische Konzern, seine Produktion von CIGS-Dünnschichtmodulen auch an anderen Standorten auszuweiten. Wie ECOreporter berichtete, hat Singulus im September seine Jahresprognose gekappt. Die Verzögerung des Großauftrags mit CNBM war ein wesentlicher Grund für die Prognosesenkung.

Die Singulus-Aktie legte im heutigen Handel nach Meldung der Vertragsunterzeichnung an der Börse Stuttgart um 11 Prozent zu und steht nun bei 5,05 Euro (11.11., 10:15 Uhr). Auf Sicht von einem Jahr ist die Aktie des hessischen Unternehmens 60 Prozent im Minus.

Singulus Technologies AG: ISIN DE000A1681X5 / WKN A1681X

Verwandte Artikel

09.09.19
 >
14.08.19
 >
16.04.19
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x