Axel Kampmann, zusammen mit Stefan Keller Geschäftsführer der UDI Beratungsgesellschaft mbH. / Foto: Unternehmen

27.03.19 Meldungen , Anleihen / AIF

UDI (Teil 3): Neue Geldanlagen geplant – was wird anders?

Die UDI-Gruppe plant nach eigenen Angaben, zeitnah neue Geldanlagen auf den Markt zu bringen. Bei den Geldanlagen, die die UDI-Gruppe in den vergangenen Jahren platziert hatte, gibt es teilweise wirtschaftliche Probleme. ECOreporter hat die Ursachen dafür untersucht und auch erläutert, warum die frühen Kündigungsmöglichkeiten bei den platzierten "UDI Energie Festzins“- Angeboten für die Anleger problematisch sein können.

Ende 2018 wurde die UDI-Gruppe von der te management-Gruppe übernommen. Der neue Gesellschafter hat angekündigt, die Reihe der Nachrangdarlehen nicht weiterzuführen und neue, anders konzipierte Kapitalanlagen anzubieten. ECOreporter hat Axel Kampmann, zusammen mit Stefan Keller Geschäftsführer der UDI Beratungsgesellschaft mbH, im dritten Teil der ECOreporter-Artikelserie zu UDI befragt, wie die neuen Kapitalanlagen gestaltet werden.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

13.03.19
Zinsreduktion bei UDI-Darlehen: Die Ursachen
 >
18.03.19
UDI (Teil 2): Frühe Kündigungsmöglichkeiten für Anleger – mehr Schaden als Nutzen?
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x