Wealthcap-Gewerbeimmobilie. / Foto: Unternehmen

28.10.19 Anleihen / AIF , Institutionelle / Anlageprofis

Wealthcap: Neuer Immobilienfonds für Kirchen und Stiftungen

Die HypoVereinbank-Tochter Wealthcap hat einen neuen Immobilienfonds auf den Markt gebracht. Der Wealthcap Immobilien Deutschland 44 ist für Anleger wie Kirchen und Stiftungen gedacht. Der Fonds berücksichtigt laut Welthcap Nachhaltigkeitskriterien.

Der Publikums-AIF soll den besonderen Anforderungen von Kirchen und Stiftungen Rechnung tragen, heißt es von Wealthcap. Er soll auf Substanzausschüttungen verzichten. "Unser neuer Fonds folgt einer nachhaltigen Investmentstrategie. Der Wealthcap Immobilien Deutschland 44 ist somit auf die anspruchsvollen und langfristigen Interessen von gemeinnützigen Organisationen wie zum Beispiel Kirchen und Stiftungen zugeschnitten", sagt Gabriele Volz, Geschäftsführerin von Wealthcap.

Gewerbeimmobilie in Berlin

Der Fonds ist bis jetzt in eine Büroimmobilie in zentraler Innenstadtlage in Berlin investiert. Sie hat knapp 13.000 Quadratmeter Mietfläche und 38 Pkw-Stellplätze. Die Immobilie ist an den Gemeinsamen Bundesausschuss vermietet, das Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung im deutschen Gesundheitswesen, und ist mit dem DGNB Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen zertifiziert.

Beteiligungen an dem Fonds sind ab 100.000 Euro möglich, das Agio liegt bei 3,5 Prozent. Die prognostizierte Zielrendite beläuft sich auf 3,7 Prozent bei einer geplanten Fondslaufzeit bis 2037.

Wealthcap berücksichtigt nach eigenen Angaben bei der Auswahl der Anlageobjekte zehn Nachhaltigkeits-Kriterien. Wichtig seien unter anderem die Objektqualität und der Standort sowie der Energie- und Wasserverbrauch, das Abfallmanagement und die Mieter der Immobilien.

Verwandte Artikel

19.09.19
Bis zu 41 % Plus mit nachhaltigen Immobilienaktien
 >
09.08.19
Bettervest: Bis zu 5,5% Zins - Crowdanleger für Immobilien-Sanierung gesucht
 >
17.07.19
ECOanlagecheck: Immobilien-Anleihe "Hansapark Nürnberg"
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x