Die mögliche Fusion zwischen Linde und dem US-Konkurrenten Praxair rückt näher. / Bild: Unternehmen

  Aktientipps, Aktien-Favoriten

Aktien-Favorit Linde: Fusion mit Praxair rückt näher

Der Linde-Fusionspartner Praxair hat sein europäisches Gasgeschäft an einen japanischen Wettbewerber verkauft. Dies ist ein wichtiges Signal an die Kartellbehörde in Brüssel, die der Fusion bisher noch skeptisch gegenüber steht.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Das Volumen der Transaktion beläuft sich auf 5 Milliarden Euro, wobei der Praxair Gase-Geschäftsbereich 2017 einen Umsatz von 1,3 Milliarden Euro erzielte. Käufer der Praxair-Gassparte ist das mehrheitlich zur Mitsubishi Chemical gehörenden Tochtergesellschaft Taiyo Nippon Sanso.

Fusion noch nicht genehmigt

Ganz in trockenen Tüchern ist die Fusion zwischen Linde und Praxair noch nicht: Die europäischen und US-amerikanischen Kartellbehörden müssen dem Zusammenschluss erst noch zustimmen. Durch die Fusion von Linde und Praxair würde der größte Industriegasehersteller der Welt mit einer marktbeherrschenden Stellung in Nord- und Südamerika und Europa entstehen. Daher stehen den Fusionspartnern erhebliche Auflagen bevor.

Die Fusion soll im zweiten Halbjahr vollzogen werden, wenn bis dahin rechtzeitig alle Kartellbehörden grünes Licht gegeben haben. Die EU hat ihre Prüfung kürzlich um bis zu vier Monate verlängert.

Konkurrenten weit abgeschlagen

Das fusionierte Unternehmen würde mehr als 80.000 Mitarbeiter beschäftigen, einen Umsatz von etwa 28 Milliarden Euro und einen Weltmarktanteil von rund 25 Prozent bekommen. Der nächste Konkurrent wäre der französische Gasekonzern Air Liquide/Airgas (Marktkapitalisierung etwa 47 Milliarden Euro) und das US-Unternehmen Air Products (knapp 29,5 Milliarden Euro Marktkapitalisierung).

Es gibt dann nur noch drei große Anbieter. Etwa die Hälfte des Gesamtmarktes verteilt sich auf viele kleine, regionale Wettbewerber vor Ort, denn das Industriegasegeschäft ist ein lokales Geschäft.

Seit Anfang des Jahres legte die Linde-Aktie etwa 1,5 Prozent im Kurs zu. Mitte des Jahres erhielten Aktionäre zudem 7,- Euro Dividende je Anteilsschein, das ist ordentlich. Der Aktienkurs liegt aktuell (10. Juli, 10:45 Uhr) bei 180,25 Euro je Aktie am Handelsplatz Xetra. Ein Minus von 0,2 Prozent im Vergleich zum Vortag.

Empfehlung: Position halten

Wir halten an unserer Empfehlung von Ende April fest und raten Linde-Aktionären ihre Position zu halten, bis es weitere Neuigkeiten zur Fusion mit Praxair gibt. ECOreporter wird zeitnah darüber berichten.

Die Linde AG ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Reihe Dividendenkönige. Zum ausführlichen Unternehmensportrait gelangen Sie hier.

Linde AG: ISIN DE0006483001 / WKN

Verwandte Artikel

26.04.18
 >
16.03.18
 >
13.03.18
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x