Vestas-Windanlagen: In den beiden finnischen Windparks kommen Windanlagen des dänischen Unternehmens zum Einsatz. / Foto: Vestas

  Institutionelle / Anlageprofis

Aquila Capital erweitert finnisches Windparkportfolio

Der Hamburger Vermögensverwalter Aquila Capital erweitert sein Windkraft-Portfolio um zwei Onshore-Windparks in Finnland. Weitere Investitionen in Finnland und anderen skandinavischen Ländern seien geplant, meldet der Investmentspezialist für institutionelle Anleger.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die beiden neuen Windparks befinden sich nördlich der Hafenstadt Oulu in Nordfinnland und haben zusammen eine  Stromerzeugungskapazität von 53 Megawatt (MW). Beide Windparks wurden von dem finnischen Unternehmen TuuliWatti entwickelt. Die Windparks sind seit 2012 bzw. 2015 in Betrieb. Aquila Capital besitzt eigenen Angaben zufolge in den skandinavischen Ländern Windenergieanlagen mit einer Gesamtkapazität von 1,5 Gigawatt (GW). Die Gesellschaft aus Hamburg plant, ihre Präsenz in der Region weiter auszubauen.

"Der finnische Windenergiemarkt und Skandinavien im Allgemeinen sind aus unserer Sicht ein sehr interessantes Investitionsziel", sagt Roman Rosslenbroich, Mitgründer und CEO von Aquila Capital. "Besonders die politische und wirtschaftliche Stabilität der Region, günstige Windverhältnisse und die Möglichkeit, in verschiedenen Regionen und Anlageklassen zu investieren, sorgen für eine hohe Attraktivität der nordischen Länder bei institutionellen Investoren."

Aquila Capital wurde 2001 gegründet. Die Gesellschaft verwaltet Kundengelder in Höhe von 8,2 Milliarden Euro und ist auf Sachinvestments spezialisiert.

Verwandte Artikel

26.07.19
 >
17.07.19
 >
19.03.19
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x