Frau mit klimafreundlichem Kochherd. / Foto: Bettervest

22.10.19 Crowd-Investment

Bettervest: Crowdinvesting in Kenia mit 7 % Zins

Auf Bettervest ist ein neues Crowdinvesting-Projekt gestartet, mit dem Anleger der Landbevölkerung in Kenia zu mehr sauberer Energie verhelfen können. Es winken Zinsen in Höhe von 7 Prozent pro Jahr. Es handelt sich um ein Folgeprojekt eines bereits erfolgreich finanzierten Crowd-Vorhabens.

Im ländlichen Raum in Kenia nutzen noch immer viele Menschen gesundheitsschädliche Petroleumlampen. Sie kochen ihr Essen auf offenen Feuerstellen und nehmen weite Wege auf sich, um ihr Handy aufzuladen. Besonders Frauen sind von den Auswirkungen betroffen, da sie sich meist um den Haushalt kümmern. 

Solarlampen, Solar-Home-Systeme und saubere Kochherde

Das kenianische Unternehmen Bidhaa Sasa Limited hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität der ländlichen Bevölkerung in Kenia zu verbessern. Das Unternehmen will mehr als 900 solarbetriebene Lampen,  fast 500 Solar-Home-Systeme und über 3.000 umweltfreundliche Kocher erwerben und für erschwingliche Preise an die Landbevölkerung in Kenia verkaufen.

Um das Projekt umzusetzen, wirbt das Unternehmen auf dem Portal Bettervest (www.bettervest.com) Kapital ein (ein Porträt der Plattform finden Sie hier). Ein Vorgängerprojekt von Bidhaa Sasa haben Anleger auf Bettervest bereits erfolgreich finanziert. Anleger können sich an diesem Projekt mit Beträgen ab 50 Euro über ein Nachrangdarlehen beteiligen. Es winkt eine jährliche Verzinsung von 7 Prozent. Die Gesamtfundingsumme beträgt 173.550 Euro. Die Laufzeit des Darlehens liegt bei fünf Jahren.

Risiken eines Entwicklungslandes

Das Unternehmen Bidhaa Sasa vertreibt die Lampen, Solar-Home-Systeme und die Kocher im Stil von Tupper-Partys an die Kundinnen und Kunden in Kenia. Der Kauf der Geräte erfolgt in sechs monatlichen Raten. Als Bürgen dienen andere Mitglieder der Dorfgemeinschaft.

Anleger sollten aber die Risiken beachten, die mit einer Investition in ein Entwicklungsland einhergehen. Euler Hermes stuft das Risiko des Ausfalls von Darlehen an kenianische Unternehmen mit mittel ein: Auf einer Skala von AA bis D erhält Kenia den Wert B. Die OECD klassifiziert das allgemeine Länderrisiko Kenias auf einer Skala von 0 (geringes Risiko) bis 7 (hohes Risiko) mit 6.

Bei dem Crowdinvestment handelt es sich um ein Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt, das an die Bidhaa Sasa Limited vergeben wird. Falls das Unternehmen insolvent werden sollte, werden zuerst die anderen Gläubiger bedient (der Darlehensgeber wird als "nachrangig" bedient). Die Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Verwandte Artikel

16.09.19
Wiwin: Crowdinvesting für vegane Frauenhandtaschen mit 6 % Zins
 >
12.09.19
7x7: Crowd-Investing für Solarportfolio mit 4 % Zins
 >
20.08.19
Crowdportale im Vergleich: ecoligo.investments
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x