Team von WidEnergy Africa. / Foto: Bettervest

  Crowd-Investment

Bettervest: Crowdinvestoren für Solar-Home-Systeme in Sambia gesucht

In Sambia hat nur ein Drittel der Bevölkerung Zugang zu Strom. In ländlichen Gebieten ist der Strommangel besonders akut: Nur 6 Prozent der ländlichen Bevölkerung in Sambia sind an das Stromnetz angebunden.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Das Unternehmen WidEnergy Africa Ltd. möchte die Situation verbessern und 3.600 Solar-Home-Systeme an die Landbevölkerung Sambias verkaufen. Dazu wirbt das Unternehmen Geld über die Crowd ein.

WidEnergy Africa Ltd. steht für "Women’s Initiative for Delivering Clean Energy in Africa" (Fraueninitiative zur Bereitstellung sauberer Energie in Afrika). Das Unternehmen wird von zwei Frauen geführt. 60 Prozent der Beschäftigten des sambischen Unternehmens sind Frauen.

Anleger können sich auf dem Portal Bettervest (www.bettervest.com) an dem Vorhaben beteiligen. (Ein ECOreporter-Porträt der Crowdplattform finden Sie hier.)

6,5 Prozent Zins bei fünfjähriger Laufzeit

Es winken jährliche Zinsen von 6,5 Prozent, bei einer Laufzeit von fünf Jahren.  Ein Einstieg ist mit Beträgen ab 50 Euro möglich. Alle Anleger, die sich bis zum 8. November (15:59 Uhr) zu einer Investition entscheiden, erhalten einen Bonuszins von 0,5 Prozent. Die Zielfundingsumme liegt bei diesem Projekt bei 349.900 Euro.

Das Crowd-Darlehen wird an die deutsche Projektgesellschaft Africa Crowdfin UG vergeben, die das Darlehen an WidEnergy Africa Ltd. weiterleitet. Die Zinsen für die Anleger und die Rückzahlung des Darlehens werden aus dem Verkauf der Solar-Home-Systeme bedient.

Zahlreiche Sicherheiten

Alle 3.600 Solar-Home-Systeme, die durch das Crowdinvesting finanziert werden, werden von der WidEnergy Africa Ltd. an die Africa Crowdfin UG als Sicherheit verpfändet. Als zusätzliche Sicherheit dienen weitere Vermögenswerte der WidEnergy Africa Ltd. im Wert von 300.000 Euro. 20 Prozent der eingesammelten Fundingsumme verbleiben laut Bettervest auf dem Bankkonto der Africa Crowdfin UG, bis die erste Zins- und Darlehensrückzahlung erfolgt.

Anleger sollten die Risiken beachten, die mit einer Investition in ein Entwicklungsland wie Sambia einhergehen. Euler Hermes stuft das Risiko der Nicht-Zahlung von sambischen Unternehmen mit "sensitive" ein, auf einer Skala von AA bis D erhält Sambia den Wert D. Die OECD klassifiziert das allgemeine Länderrisiko Sambias auf einer Skala von 0 (geringes Risiko) bis 7 (hohes Risiko) mit 7.

Bei dem Crowdinvestment handelt es sich um ein Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt, das an die Africa Crowdfin UG vergeben wird. Falls das Unternehmen insolvent werden sollte, werden zuerst die anderen Gläubiger bedient (der Darlehensgeber wird als "nachrangig" bedient). Die Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Verwandte Artikel

23.10.19
 >
22.10.19
 >
16.09.19
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x