Durch das neue Solar-Crowdprojekt in Indien können jährlich über 4.000 Tonnen CO2-Emissionen eingespart werden. / Foto: Bettervest

01.08.18 Crowd-Investment

Bettervest: Neues Crowdinvest in Indien

Indien ist mittlerweile kein Entwicklungsland mehr, sondern hat sich zu einem Schwellenland aufgeschwungen. Die Wirtschaft wächst und der Lebensstandard der Bevölkerung steigt. Allerdings haben selbst heute noch 239 Millionen Inder keinen Zugang zu Strom.

Ein neues Crowdinvesting-Projekt auf dem Portal Bettervest (www.bettervest.de) verspricht Abhilfe. Die Lighthaus Projects UG plant, mit Solar-Microgrids die Region Utter Pradesh im Norden Indiens mit grünem Strom zu versorgen. Ein Solar-Mircrogrid ist eine dezentrale Solaranlage, die nicht über ein Stromnetz, sondern direkt mit dem Stromverbraucher verbunden ist. Insgesamt sollen 24 Microgrids in der nordindischen Region installiert werden, die 960 Haushalte mit sauberem Strom beliefern sollen.  

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

4,5 Prozent Zinsen bei 8 Jahren Laufzeit

Anleger können sich an dem Projekt beteiligen. Das Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt hat eine Laufzeit von 8 Jahren und wird mit 4,5 Prozent verzinst. Eine Investition ist ab 50 Euro möglich. Benötigt wird eine Summe von 200.000 Euro. Bis jetzt haben Investoren 16.950 Euro an Kapital bereitgestellt (Stand: 1.8., 9:37 Uhr).

Im Vergleich zu anderen Wirtschaftsstandorten, an die Bettervest Crowd-Darlehen vermittelt, handelt es sich bei Indien um einen Standort mit geringem bis mittlerem Risiko. Die Ratingagentur Euler Hermes sieht Indien als einen Wirtschaftsstandort mit niedrigem Risiko an, was die Rückzahlung von Unternehmensdarlehen betrifft (Rating B von AA (höchste Sicherheit) bis D (geringste Sicherheit)). Laut der OECD erhält Indien auf einer Skala von 0 (geringes Risiko) bis 7 (hohes Risiko) das Länderrisiko-Rating 3. Der Korruptionsindex liegt in Indien laut Transparency International bei 40 auf einer Skala von 0 (hohe Korruption) bis 100 (keine Korruption).

Hohe CO2-Einsparungen

Durch das Crowdinvesting-Projekt sollen fast 6.000 Menschen mit sauberem Strom versorgt werden. Auch die CO2-Bilanz ist beachtlich: Jährlich sollen bis zu  4.480,82 Tonnen CO2 eingespart werden.

Bei dem Crowd-Investment handelt es sich um ein Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt, das an Lighthaus Projects UG vergeben wird. Falls das Unternehmen insolvent werden sollte, werden zuerst die anderen Gläubiger bedient (der Darlehensgeber wird "nachrangig" bedient). Die Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Verwandte Artikel

30.07.18
Crowd-Portale im Vergleich: Finnest
 >
20.07.18
Green Rocket: Neues Crowdinvest eBike-Box
 >
16.07.18
Finnest: Neues Crowdinvest von Lemberona
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x