Bio-Ethanol-Fermenter von Verbio. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Biospritproduzent Verbio verbessert sich zum Vorjahr

Der Hersteller von Biodiesel und Bio-Ethanol Verbio steigerte in den ersten neun Monaten seines Geschäftsjahres 2019/20 Umsatz und Gewinn. Profitiert hat das Unternehmen von gestiegenen Margen für Bio-Ethanol in den Monaten Januar bis März.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Verbio setzte in den ersten neun Monaten seines Geschäftsjahres 2019/20 (Juni 2019 bis März 2020) 659,3 Millionen Euro um, ein Zuwachs von 15 Prozent zum Vergleichszeitraum im Vorjahr. Den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) steigerte das Unternehmen um ebenfalls 15 Prozent auf 97,1 Millionen Euro. Der Nettogewinn lag bei 50,2 Millionen Euro oder 0,79 Euro je Aktie und blieb damit auf dem Niveau des Vorjahres.

Verbio profitierte eigenen Angaben zufolge von gestiegenen Margen für Biodiesel im dritten Quartal 2019/20. Seine Produktionskapazität für Biodiesel und Bio-Ethanol hat das Unternehmen weiter ausgeweitet. Für das Gesamtjahr erwartet Verbio ein EBITDA in Höhe von 110 Millionen Euro. Trotzdem ist das Unternehmen vorsichtig. "Die massiven Aus­wirkungen des weltweiten Lock­downs und die sich ver­schlechternden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben auch auf die Ergebnisentwicklung der Verbio Auswirkungen", heißt es im Quartalsbericht des Unternehmens. Man werde jedoch versuchen, durch ge­eignete Maßnahmen die negativen Auswirkungen zu mindern.

Die Verbio-Aktie ist heute mit einem Plus von 5,9 Prozent in den Handel an der Börse Stuttgart gestartet. Aktuell steht sie bei 8,96 Euro (7.5.2020, 11:30 Uhr). Auf Monatssicht ist die Aktie um 2 Prozent gefallen. Auf Sicht von zwölf Monaten liegt sie 12,7 Prozent im Plus.

In den letzten Jahren war die Verbio-Aktie sehr schwankungsanfällig. Sie bleibt ein Investment für risikofreudige Anleger.

Verbio Vereinigte BioEnergie AG: ISIN DE000A0JL9W6 / WKN A0JL9W

Verwandte Artikel

06.05.20
 >
31.05.21
 >
23.01.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x