GW Pharmaceuticals entwickelt Medikamente auf Cannabis-Basis - zukünftig wahrscheinlich als Sparte eines größeren Konzerns. / Foto: Pixabay

  Nachhaltige Aktien

Cannabis-Aktie: Milliarden-Übernahme von GW Pharmaceuticals – Aktie gewinnt 46 %

Der irische Pharmakonzern Jazz Pharmaceuticals will für 7,2 Milliarden US-Dollar das auf Cannabis-Medikamente spezialisierte britische Unternehmen GW Pharmaceuticals aufkaufen. Die GW-Aktionäre sollen 220 US-Dollar je Aktie (ADR) erhalten. Der Aktienkurs von GW springt auf ein neues Allzeithoch.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Jazz interessiert sich vor allem für GWs Epilepsiemittel Epidiolex, mit dem die Briten im letzten Jahr mehr als 500 Millionen Dollar Umsatz machten. GW verkauft zudem das Multiple-Sklerose-Präparat Nabiximole und entwickelt weitere Medikamente auf Cannabis-Basis. Jazz will die Übernahme im zweiten Quartal 2021 abschließen.

Das in Deutschland handelbare American Depository Receipt (ADR, ein Hinterlegungsschein für ausländische Aktien auf dem US-Markt) von GW hat am gestrigen Mittwoch im Tradegate-Handel zwischenzeitlich 46 Prozent an Wert gewonnen. Am späten Nachmittag lag der Kurs bei 177,00 Euro (Stand 3.2.2021, 17:56 Uhr). An der US-Börse Nasdaq notierte das ADR zur gleichen Zeit ebenfalls 46 Prozent im Plus bei 213,98 Dollar. Ende Oktober 2020 lag der Kurs noch bei 88,82 Dollar.

ECOreporter hatte zuletzt hier geschrieben, dass GW das Potenzial hat, sich auf dem Pharmamarkt zu etablieren und langfristig Gewinne einzufahren. Nach Einschätzung der Redaktion sind Cannabis-Aktien aber weiterhin hoch spekulativ, weil die Aussichten der Branche schwer abzuschätzen sind. Wahrscheinlich wird es in Zukunft zu weiteren Übernahmen kommen, die sich für bestehende Aktionäre lohnen können. Aber auch Pleiten und sehr hohe Kursverluste sind möglich. Wer in Cannabis-Aktien investiert, sollte den Verlust seines "Wetteinsatzes" verkraften können.

GW Pharmaceuticals  plc ADR: ISIN US36197T1034 / WKN A1T980

Verwandte Artikel

03.02.21
 >
04.11.20
 >
25.05.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x