Hörimplantat von Cochlear. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Corona-Epidemie: Cochlear kassiert Prognose

Der australische Hörimplantate-Hersteller Cochlear hat seine Prognose gesenkt. Grund dafür ist das Coronavirus. Die Aktie hat im gestrigen Handel fast 20 Prozent verloren.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Cochlear rechnet mit deutlich weniger Umsatz und Gewinn für 2020. Wie das Unternehmen mitteilt, würden viele Krankenhäuser Operationen für Hörimplantate verschieben, um Patienten behandeln zu können, die sich mit dem Coronavirus infiziert hätten. Betroffen seien alle wichtigen Märkte in Europa und den USA, so Cochlear. Das Unternehmen hat bereits Sparmaßnahmen auf den Weg gebracht. Zu Entlassungen soll es nicht kommen.

Die Cochlear-Aktie hat gestern an der Frankfurter Börse 18,6 Prozent an Wert verloren und notierte bei 96,00 Euro (16.3.2020, 14:42 Uhr). In den letzten drei Monaten hat die Aktie 14,5 Prozent eingebüßt. Auf Sicht von zwölf Monaten liegt sie 7 Prozent im Plus.

Einige Ratschläge, was nachhaltige Anleger angesichts der aktuellen Börsenturbulenzen tun sollten, hat ECOreporter hier zusammengestellt. Wie stark die Kurse noch fallen können, ist derzeit nicht abzusehen. Defensive Anleger warten mit einem Einstieg ab, bis sich die Stimmung an den Börsen wieder aufhellt.

Lesen Sie auch den ECOreporter-Überblick zu den nachhaltigen Gesundheitsaktien.

Cochlear Ltd.: ISIN AU000000COH5 / WKN 898321

Verwandte Artikel

17.03.20
 >
16.03.20
 >
16.03.20
 >
11.06.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x