Die Ethanol-Preise sind stark gesunken. Das wirkte sich auf die Zahlen von Cropenergies aus. Foto: VDB

11.07.18 Nachhaltige Aktien

Cropenergies: Umsatz und Gewinn brechen ein

Die Geschäfte laufen schlecht für die Cropenergies AG. Der Bioethanol-Produzent mit Sitz in Mannheim hat im laufenden Geschäftsjahr mit deutlichen Rückgängen bei Umsatz und Gewinn zu kämpfen.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Der Umsatz ist im ersten Quartal 2018 um 17 Prozent auf 192 Millionen Euro geschrumpft (1. Quartal 2017: 231 Millionen Euro). Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibung (EBITDA) ist mit 14 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 50 Prozent eingebrochen (1. Quartal 2017: 33 Millionen Euro). Der operative Gewinn (EBIT) im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres ging um rund 80 Prozent auf 5 Millionen Euro zurück. Im Vorjahr betrug der operative Gewinn 24 Millionen Euro.

Der Hauptgrund für den Einbruch: der niedrige Ethanolpreis. Ethanol war in diesem Jahr zeitweise billiger als herkömmliches Benzin. Cropenergies hat die Ethanol-Produktion um 8 Prozent auf 257.000 Kubikmeter reduziert. Im Vorjahr waren es noch 280.000 Kubikmeter.

Cropenergies rechnet zwar mit einer Verbesserung der Ethanolpreise im laufenden Jahr, dennoch wird für das laufende Geschäftsjahr nur noch ein Umsatz von 810 bis 860 Millionen Euro und ein EBIT  von 25 bis 55 Millionen Euro erwartet. Im Vorjahr belief sich der Umsatz auf 882 Millionen Euro und das EBIT auf 72 Millionen Euro. Dies entspricht einem EBITDA von 65 bis 95 Millionen Euro (2017: 111 Millionen Euro).

In Brüssel haben sich am im Juni dieses Jahres das Europäische Parlament, der Europäische Rat und die Europäische Kommission darauf geeinigt, den Mindestanteil von Erneuerbaren Energien im Verkehrsektor anzuheben. Der Anteil soll von 10 Prozent im Jahr 2020 auf 14 Prozent im Jahr 2030 steigen. Auch wurde auf EU-Ebene beschlossen, die Nutzung von Palmöl zur Energiegewinnung ab 2023 stark zu reduzieren.

CropEnergies sieht den Beschluss der EU positiv und rechnet mit Vorteilen sowohl für die Umwelt als auch die Biokraftstoffbranche. Allerdings fordert das Unternehmen, dass die Vorgaben rasch in den Mitgliedsstaaten umgesetzt werden müssten.

CropEnergies AG: ISIN DE000A0LAUP1 / WKN A0LAUP

Verwandte Artikel

15.06.18
CropEnergies profitiert nicht vom Dieselskandal – schlechteres Ergebnis
 >
16.05.18
CropEnergies: Umsatzanstieg auch in 2017/2018
 >
27.03.18
CropEnergies - jetzt in die Aktie investieren?
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x