2G Energy stellt Blockheizkraftwerke her. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

2G Energy will Dividende erhöhen

Die 2G Energy AG hat die geprüften Geschäftszahlen für 2018 veröffentlicht. Umsatz und Gewinn sind demnach zum Vorjahr gestiegen. Das westfälische Unternehmen will die Dividende anheben.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Der Produzent von Blockheizkraftwerken erzielte 2018 einen Umsatz von 209,8 Millionen Euro, 10,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Rund 37 Prozent des Umsatzes erzielte das westfälische Unternehmen mit dem Servicegeschäft (2017: 34 Prozent). Gut ein Drittel des Umsatzes erwirtschaftete 2G Energy im Ausland.

Den operative Gewinn (EBIT) steigerte 2G Energy  zum Vorjahr um 56 Prozent auf  11,5 Millionen Euro. Als Nettogewinn verbuchte das Unternehmen 7,6 Millionen Euro, eine Steigerung von 55 Prozent zu 2017.  Das Ergebnis pro Aktie (EPS) für 2018 liegt bei 1,72 Euro, im Vorjahr waren es 1,11 Euro.  

Für 2018 plant das in Heek im Münsterland ansässige Unternehmen, 0,45 Euro pro Aktie an Dividende auszuschütten, eine Steigerung von gut 7 Prozent zu 2017. Im letzten Jahr hatte das Unternehmen eine Dividende von 0,42 Euro pro Aktie an die Aktionäre gezahlt.

Das 2G Energy-Management bekräftigt seine Prognose für das laufende Jahr. Das Unternehmen will zwischen 210 bis 230 Millionen Euro Umsatz erzielen und peilt eine EBIT-Marge von 5,5 Prozent bis 7 Prozent an. Weltweit würden mehr gasgetriebene Blockheizkraftwerke nachgefragt, und auch das Servicegeschäft laufe sehr gut, heißt es von Unternehmensseite.

Die 2G Energy-Aktie steht an der Börse Stuttgart derzeit bei 33,10 Euro, gut 2,5 Prozent über dem Vortageskurs. Auf Sicht von einem Jahr ist die Aktie 56 Prozent im Plus. Manche Analysten sehen bei der Aktie noch Luft nach oben. Wie ECOreporter berichtete, sieht Analyst Holger Steffen von SMC Research die Aktie in einem Jahr bei gut 37,20 Euro.

2G Energy AG:  ISIN DE000A0HL8N9 / WKN A0HL8N

Verwandte Artikel

15.04.19
 >
11.04.19
 >
26.03.19
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x