Anleger sollten auf ihre Liquidität achten - nicht nur in Krisenzeiten. / Foto: Imago Images, Gary Waters

19.03.20 Meldungen , Finanzdienstleister

Einlagensicherung und Coronakrise: Wo kann man jetzt Geld noch sicher parken, bis zu welchen Grenzen?

Wo sollte man jetzt Geld sicher parken? In Tages- oder Festgeld? ECOreporter stellt diese und andere Möglichkeiten vor.

So niedrig viele Kurse auch nachhaltiger Aktien derzeit scheinen: Man sollte in diesen Zeiten (wie sonst auch) eine gewisse Liquidität haben. Übrigens durchaus auch als Bares. Zwar wird derzeit überall die Zahlung per EC-Karte bevorzugt, weil dabei anscheinend weniger Viren übertragen werden könnten als mit Geldscheinen – aber zur Sicherheit kann man einige Hundert Euro auf Vorrat halten (Hände waschen nach dem Anfassen nicht vergessen, raten die Virenexperten).

Und sonst: liquide bleiben. Aber wo sollte man das Geld, das man für Notfälle nutzen möchte, parken? Sicher nicht in Aktien, Fonds und ETFs. Die Kurse schwanken zu stark, und es ist auch möglich, dass die Börsen zeitweise schließen.   

Freies verfügbares Geld könnte man aber auch einfach im Wertpapier-Depot parken. Auch nachhaltige Banken bieten Wertpapier-Depots an. Einen Überblick über die aktuellen Konditionen finden Sie hier.

Allerdings werden die Guthaben nicht verzinst. Und nur wenige nachhaltige Banken bieten für Barbestände in Wertpapierdepots eine Einlagensicherung an.

Tagesgeld: sicher und liquide

Zinsen gibt es auf Tages- und Festgeldkonten, wenn die Renditen auch niedrig sind. Bei so mancher nachhaltigen Bank gibt es mittlerweile sogar keine Zinsen mehr auf das Tagesgeld, reiche Sparer müssen mit Negativzinsen rechnen.

Beim Tagesgeld greift die EU-weite gesetzliche Einlagensicherung. Aktuell liegt sie pro Kunde und Bank bei 100.000 Euro. Sollte die Bank insolvent werden, sind Guthaben bis zu dieser Summe geschützt – mit staatlicher Garantie. Sparer, die mehr als 100.000 Euro auf einem Tagesgeldkonto parken wollen, sollten Tagesgeldkonten bei verschiedenen Banken eröffnen.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

12.03.20
Nachhaltige Banken: Die Depotgebühren
 >
01.11.19
ECOreporter-Musterdepot 2: Stetig, sicher, nachhaltig
 >
01.11.19
ECOreporter-Musterdepot 1: Rendite, Risiko, nachhaltige Wirkung und Innovation
 >
01.11.19
Grün anlegen: So einfach geht es!
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x