Doppelhaus von Sander Massivhaus. / Foto: Greenvesting

05.02.20 Crowd-Investment

Greenvesting: Neues Immobilien-Crowdinvesting mit 6 % Zins

Die Sander Massivhaus GmbH möchte ein Energieeffizienzhaus mit zwei Doppelhaushälften im Einzugsgebiet von Frankfurt bauen und anschließend verkaufen. Das Projekt soll zum Teil durch die Crowd finanziert werden. Anleger können sich mit einem Nachrangdarlehen auf der Plattform Greenvesting beteiligen. Es winkt eine jährliche Verzinsung von 6 Prozent.

Das Doppelhaus soll nach KfW-Standard 55 Plus gebaut werden. Standort des Immobilienprojekts ist Wehrheim im Taunus, gut 30 Kilometer nördlich von Frankfurt. In dem Haus sollen hochwertige Fenster und Türen, eine verbrauchsarme Heizung sowie eine Dämmung nach neustem Standard zum Einsatz kommen. Laut Sander Massivbau können dadurch die erwarteten Energiekosten der beiden Wohneinheiten niedrig gehalten werden.

Anleger können sich auf der Crowd-Plattform Greenvesting (www.greenvesting.com) an dem Projekt beteiligen (ein Porträt der Plattform finden Sie hier). Ein Einstieg ist mit Beträgen ab 100 Euro möglich. Das Nachrangdarlehen hat eine Laufzeit von 2 Jahren. Verzinst werden soll es jährlich mit 6 Prozent. Die Zahlung der Zinsen und die Rückzahlung des Darlehens sollen am Ende der Laufzeit erfolgen. Die Zielfundingsumme liegt bei 450.000 Euro.

Die Sander Massivhaus GmbH hat das Grundstück für das Wohnhaus bereits gekauft. Der Baubeginn ist noch nicht erfolgt.

Bei dem Crowd-Investment handelt es sich um ein unbesichertes Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt, das an die Sander Massivhaus GmbH vergeben wird. Falls das Unternehmen insolvent werden sollte, werden zuerst die anderen Gläubiger bedient (der Darlehensgeber wird "nachrangig" bedient). Die Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Verwandte Artikel

31.01.20
Crowd-Investment: Immobilienprojekt mit 6 % Zins auf LeihDeinerUmweltGeld
 >
22.01.20
Bettervest: Windpark sucht Crowdinvestoren
 >
07.01.20
Nachhaltiges Crowd-Investment: Im Schwarm zum Gewinn?
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x