Gemüsechips aus dem Sortiment von Hain Celestial. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Hain Celestial trennt sich von weiteren Unternehmensteilen

Hain Celestial hat für 15 Millionen US-Dollar seine Marken Arrowhead Mills und SunSpire an ein Unternehmen der US-amerikanischen Private-Equity-Gruppe Brynwood Partners verkauft.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Neben den beiden Marken, zu denen vor allem Frühstücksprodukte, Backzutaten und Schokoladenerzeugnisse gehören, gibt der US-Biolebensmittel-Hersteller auch seine Produktionsstätte im texanischen Hereford ab. Hain Celestial versucht schon seit längerer Zeit, durch den Verkauf von Unternehmensteilen seine Schulden zu tilgen und sich stärker auf seine ertragreichsten Segmente zu konzentrieren. Im August hatte der Konzern seine Reismarke Tilda veräußert (mehr dazu können Sie hier lesen).

Die Hain Celestial-Aktie notiert an der Börse Stuttgart aktuell bei 17,86 Euro (10.10., 10:22 Uhr) – ein Minus von 2,5 Prozent zum Vortag. Die Aktie hat im letzten Monat 3,5 Prozent an Wert gewonnen. Auf Sicht von zwölf Monaten liegt sie 20 Prozent im Minus.

ECOreporter rät Anlegern, die weitere Geschäftsentwicklung bei Hain Celestial abzuwarten, bevor sie in die Aktie einsteigen. Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2019 von 31 ist die Aktie immer noch sehr hoch bewertet.

Lesen Sie auch den ECOreporter-Überblick zu den veganen Aktien.

Hain Celestial Group Inc.: ISIN US4052171000 / WKN 908170

Verwandte Artikel

21.08.19
 >
10.05.19
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x