JinkoSolar hat sowohl mit den US-Strafzöllen als auch mit den Solar-Subventionskürzungen durch die chinesische Regierung zu kämpfen. / Foto: Jörg Weber, ECOreporter.de

  Nachhaltige Aktien

JinkoSolar: Umsatz und Gewinn gehen zurück

JinkoSolar hat im ersten Quartal 2018 weniger Solarmodule verkauft, und der Umsatz ist gesunken - ebenso der Gewinn. Von Januar bis März 2018 hat die JinkoSolar Holding Co. Solarmodule mit einer Gesamtleistung von 2,015 Gigawatt in den Handel gebracht.

Module mit zusammen 209 Megawatt Leistung gingen dabei an eigene, ausländische Solarprojekte des Unternehmens. Damit hat JinkoSolar etwa 19 Prozent weniger Solarmodule abgesetzt als im letzten Quartal und rund 2,5 Prozent weniger als im Vorjahresquartal.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Gewinn geht auf 600.000 US-Dollar zurück

Der Umsatz im ersten Quartal lag bei 728 Millionen US-Dollar, ungefähr ein Fünftel weniger als im Vorjahresquartal (wobei das letzte Quartal eines Jahres meist deutlich umsatzstärker ist) . Der Nettogewinn betrug nach Angaben von JinkoSolar nur 600.000 US-Dollar. Ein Jahr zuvor waren es nahezu 10 Millionen US-Dollar gewesen.

Der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens erklärte, JinkoSolar habe vom Preisverfall bei Polysilizium profitieren können und die Herstellung verbessert. Der Preisdruck im Markt habe dazu geführt, dass sich diese Verbesserungen nicht im Gewinn niederschlugen.

Preisverfall über die ganze PV-Wertschöpfungskette hinweg

Neue politische Regeln in China könnten eine Erklärung für JinkoSolars Entwicklung bieten: Sie sollen die Strompreise senken und teure Modulproduktionen aus dem Markt aussortieren. Der Preisdruck entlang der Photovoltaik-Wertschöpfungskette steigt also. JinkoSolar erwartet für den chinesischen Markt in diesem Jahr neue Anlagen mit einer Leistungskapazität von mehr als 35 Gigawatt.

Für 2018 sollen die Auftragsbücher bereits zu 80 Prozent gefüllt sein, vor allem mit Ordern aus dem Ausland. Im Moment sollen die Produktionslinien ausgelastet sein. Langfristig rechnet JinkoSolar nach eigenen Angaben mit einem hohen Wachstum des Photovoltaik-Marktes.

JinkoSolar will das Auslandsgeschäft weiter ausbauen, um die Abhängigkeit von einzelnen Märkten zu verringern. Das zweite Quartal (das übermorgen endet) will JinkoSolar mit Auslieferungen von Solarmodulen mit einer Gesamtleistung von etwa 2,4 Gigawatt abschließen. Für 2018 insgesamt sollen es etwa 12 Gigawatt werden - die Hoffnungen liegen vor allem auf dem Jahresendgeschäft.

Jinko Solar: ISIN US47759T1007 / WKN A0Q87R

Verwandte Artikel

22.06.18
 >
19.06.18
 >
06.06.18
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x