Boutique von L'Occitane. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

L'Occitane gewährt allen Mitarbeitern weltweit Elternzeit

Der Naturkosmetikkonzern L’Occitane will allen seinen Mitarbeitern die Möglichkeit zu einer bezahlten Elternzeit bieten – egal, in welchem Land sie arbeiten. Die neue Regelung soll bis 2022 an allen Standorten des Kosmetikherstellers in Kraft treten.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

L’Occitane will allen seinen Mitarbeitern ein Recht auf eine bezahlte Elternzeit von mindestens 20 Wochen einräumen (bei alleiniger Kinderbetreuung) bzw. zwölf Wochen (bei geteilter Kinderbetreuung). Diese Regelung soll für alle Länder gelten, in denen der Konzern Niederlassungen unterhält. Arbeitnehmer von L’Occitane sollen auch bei einer Adoption oder Leihmutterschaft die Elternzeit in Anspruch nehmen können.

Gut die Hälfte der Belegschaft von L’Occitane arbeitet in Asien und den USA. Dort steht Arbeitnehmern gesetzlich kein Recht auf Elternzeit zu. Zudem sind fast 90 Prozent der Mitarbeiter des Konzerns Frauen.

Armelle Saint-Raymond, Leiterin der Personalabteilung von L’Occitane, sagt: "Unsere neue Elternzeit-Richtlinie ist ein wichtiger Baustein für mehr Geschlechtergleichheit bei L‘Occitane. Wenn unsere Mitarbeiter Familie und Beruf besser miteinander vereinen können, wird auch unser Geschäft profitieren.“ Die Elternzeit-Regelung soll in diesem Jahr an Standorten des Unternehmens in der Schweiz in Kraft treten, 2022 soll sie weltweit umgesetzt sein.

Zudem gab der Konzern bekannt, sich der Initiative Leading Executives Advancing Diversity (LEAD) angeschlossen zu haben. LEAD setzt sich für eine bessere Gleichstellung zwischen den Geschlechtern in Unternehmen ein.

Die L’Occitane-Aktie steht an der Börse Frankfurt aktuell bei 1,69 Euro (5.3.2020, 8:15 Uhr). In den letzten vier Wochen hat die Aktie gut 12 Prozent an Wert verloren. Vor allem mögliche Auswirkungen der Corona-Epidemie auf das Unternehmen scheinen den Kurs der Aktie zu belasten.

Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) für 2020 von 17 ist die L’Occitane-Aktie im Vergleich zu den Branchenkonkurrenten L’Oréal (KGV von 30,4) und Shiseido (KGV von 27,9) immer noch günstig bewertet.

ECOreporter hatte hier die Aktie empfohlen. Seit der Empfehlung ist sie gut 17 Prozent im Plus.

L'Occitane International SA: ISIN LU0501835309 / WKN A1CXL1

Verwandte Artikel

18.02.20
 >
21.01.20
 >
25.11.19
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x