Zentrale von Manz in Reutlingen. / Foto: Unternehmen

10.03.20 Nachhaltige Aktien

Manz immer noch in der Verlustzone

Nach vorläufigen Zahlen hat Manz im letzten Jahr 264 Millionen Euro umgesetzt – 11 Prozent weniger als 2018. Der Vorsteuerverlust (EBIT) stieg von 3,4 auf 7,6 Millionen Euro.

Als Gründe für die schwachen Zahlen nennt Manz "vor allem kundenseitige Projektverzögerungen im Solarbereich und den Aufschub von Großinvestitionen beim Aufbau einer europäischen Batterieproduktion für die Mobilitätswende“. Seine endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 sowie seine Prognose für 2020 will Manz am 26. März veröffentlichen.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

11.02.20
Maschinenbauer Manz punktet mit neuem Großauftrag
 >
14.01.20
Manz startet Kooperation mit chinesischem Spezialmaschinenbauer Yinghe
 >
12.11.19
Umsatzrückgang: Manz senkt Jahresprognose
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x