Manz-Zentrale in Reutlingen: Der Solarzulieferer steckt nach wie vor in der Verlustzone. / Foto: Manz

12.03.19 Nachhaltige Aktien

Manz: Leichte Verluste, Aktienkurs steigt

Der Hightech-Maschinenbauer Manz hat vorläufige Geschäftszahlen für 2018 veröffentlicht. Umsatz und EBIT liegen im Rahmen der Erwartungen des Reutlinger Solarzulieferers.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Manz konnte im letzten Jahr seinen Umsatz im Vergleich zu 2017 um 11,6 Prozent auf 297 Millionen Euro steigern. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag ohne Berücksichtigung von Sondereffekten bei 1,7 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte das Unternehmen noch ein negatives EBIT vor Sondereffekten von knapp 33 Millionen Euro ausgewiesen. Aufgrund eines teuren Kabelbrands am Standort in Taiwan beträgt das EBIT nach Sondereffekten für 2018 minus 3,4 Millionen Euro.

Wie hoch der Nettoverlust ist, hat das Unternehmen bislang nicht mitgeteilt. Für 2019 peilt Manz weitere Umsatz- und Ergebnissteigerungen an. Die endgültigen Geschäftszahlen für 2018 sollen am 28. März veröffentlicht werden.

Die Aktie von Manz ist mit einem Plus von 2,35 Prozent in den heutigen Handelstag an der Börse Tradegate gestartet und notiert aktuell bei 23,95 Euro (12.03., 8:50 Uhr). Auf Sicht von einem Monat liegt die Aktie 5 Prozent im Plus, auf Sicht von zwölf Monaten hat sie 32 Prozent an Wert verloren.

Manz AG: ISIN DE000A0JQ5U3 / WKN A0JQ5U

Verwandte Artikel

13.12.18
Manz: Zweite Tranche eines neuen Großauftrags
 >
13.11.18
Manz im Aufwärtstrend
 >
20.08.18
Manz plant mit Folgeaufträgen aus China
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x