Der Marktwert von Windstrom ist im letzten Jahr um über 60 Prozent gestiegen. / Foto: Pixabay / Foto: Pixabay, CC0-Lizenz

13.12.18 Erneuerbare Energie , Meldungen

Marktwert von Solarstrom höher als aktuelle EEG-Zuschlagswerte

Im November ist der Marktwert für Wind- und Solarstrom in Deutschland deutlich gestiegen. Der Solar-Marktwert liegt aktuell oberhalb der Zuschlagswerte bei der letzten öffentlichen Ausschreibung.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Nach Angaben der Übertragungsnetzbetreiber stieg der Marktwert für Solarstrom im Vergleich zum Oktober um 12 Prozent auf 5,98 Cent pro Kilowattstunde (ct/kWh). Bei der letzten technologieoffenen Ausschreibung im November, bei der ausschließlich Photovoltaikprojekte Zuschläge erhalten hatten, betrug der durchschnittliche Zuschlagswert 5,27 ct/kWh. Auf Jahressicht ist der Marktwert für Solarstrom um 39 Prozent gestiegen.

Der Marktwert für an Land erzeugten Windstrom legte von Oktober auf November um 20 Prozent auf 5,21 ct/kWh zu. In den letzten zwölf Monaten ist der Wert um 69 Prozent gestiegen. Bei der Onshore-Windausschreibung im Oktober lag der durchschnittliche Zuschlagswert bei 6,26 ct/kWh.

Der Marktwert von Offshore-Windstrom betrug im November 5,38 ct/kWh – ein Plus von 12 Prozent zum Vormonat und 65 Prozent zum November 2017.

Die Entwicklung der Marktwerte für Wind- und Solarstrom ist ein wichtiges Entscheidungskriterium für Anlagenbetreiber bei der Frage, ob und wie ihre Anlagen nach dem Auslaufen der staatlich garantierten Einspeisevergütung weiter betrieben werden können.

Verwandte Artikel

03.12.18
Bundesnetzagentur veröffentlicht Höchstwert für Windausschreibungen 2019
 >
20.11.18
Zweite technologieoffene Ausschreibung: kein Zuschlag für Windkraftanlagen
 >
09.11.18
Siebte Onshore-Windausschreibung: Enercon, Vestas und Nordex liegen vorne
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x