Das Solartechnologiezentrum von Meyer Burger in Thun. / Foto: Unternehmen

24.10.19 Nachhaltige Aktien

Meyer Burger: Firmengebäude wird an Immobilienfonds verkauft

Das Schweizer Solarunternehmen Meyer Burger verkauft seine Unternehmenszentrale in Thun an den Schweizer Immobilienfonds  Helvetica Swiss Commercial Fund (HSC Fund). Der Kaufpreis beträgt 42,5 Millionen Schweizer Franken, umgerechnet 38,6 Millionen Euro.

Nach Abzug sämtlicher Verbindlichkeiten, einschließlich der Hypothekenschuld, bleiben Meyer Burger rund 19 Millionen Schweizer Franken (knapp 17,3 Millionen Euro).

Vom Kaufpreis werden rund 31  Millionen Schweizer Franken (fast 28,2 Millionen Euro) zum Zeitpunkt der Eigentumsübertragung und der Rest gestaffelt über die nächsten fünf Jahre an Meyer Burger überwiesen, wie es in einer Mitteilung heißt.

Meyer Burger hatte schon vor einigen Monaten angekündigt, das Gebäude aufgrund einer strategischen und organisatorischen Neuausrichtung verkaufen zu wollen.

3,3 Millionen Euro Mieteinnahmen

Die Immobilie hat nach Angaben von HSC Fund eine vermietbare Fläche von rund 22.900 Quadratmetern und generiert Mieteinnahmen von rund 3,6 Millionen Schweizer Franken pro Jahr (etwa 3,3 Millionen Euro). Das Objekt ist langfristig vermietet, Leerstände gibt es laut Meyer Burger nicht. Das Solarunternehmen repräsentiert zukünftig einen Anteil von rund 17 Prozent an den Mieteinnahmen. Die restlichen 83 Prozent werden mit anderen, von Meyer Burger unabhängigen Mietern erzielt.

Der Kaufvertrag wurde am 22. Oktober beurkundet. Die Transaktion untersteht aber einem Vorkaufsrecht der Stadt Thun sowie einer Genehmigungserteilung durch die Stadt.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

16.10.19
Meyer Burger: ISS und Ethos gegen Sentis-Vertreter im Verwaltungsrat
 >
25.09.19
Nachhaltig investieren: Bis zu 109 % Plus mit Solaraktien
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x