Windkraftanlage von Nordex: Aktien von Unternehmen wie Nordex finden sich in zahlreichen nachhaltig ausgerichteten Fonds. / Foto: Unternehmen

08.10.18 Meldungen , Fonds / ETF

Neue Studie: Mehr nachhaltige Fonds in Deutschland

Eine neue Studie der Ratingagentur Scope zeigt: Die Anzahl der grünen Investmentfonds, in die deutsche Anleger investieren können, wächst stetig. Laut der Studie von Scope können Anleger aus Deutschland bereits aus 641 nachhaltig ausgerichteten Fonds wählen.

Wie Scope mitteilt, verwalten die momentan auf dem deutschen Markt erhältlichen Öko-Fonds zusammen 158 Milliarden Euro. Das Volumen hat sich im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt. Im Vorjahresbericht nannte Scope 433 nachhaltige Fonds mit 85 Milliarden Euro Volumen.

BNP Paribas hat die meisten grünen Fonds

Laut Scope gibt es 14 Fondsgesellschaften, die jeweils mehr als zehn Öko-Fonds im Programm haben. Die Vermögensverwalter BNP Paribas, Union Investment, Candriam und J. Safra Sarasin kommen sogar auf jeweils mehr als 20 Fonds, die für nachhaltige Anleger in Frage kommen. Ganz vorn liegt nach Angaben von Scope die französische Großbank BNP Paribas. Sie bietet 28 nachhaltige Fonds an. Union Investment kommt auf 24 Fonds, die nachhaltig ausgerichtet sind.

BNP Paribas auch führend im verwalteten Vermögen

Auch gemessen am Fondsvermögen führt BNP Paribas das Nachhaltigkeits-Ranking an. Der französische Vermögensverwalter hat derzeit 15,4 Milliarden Euro unter seiner Obhut, die in nachhaltigen Fonds stecken. Auf Rang zwei folgt Pictet mit 7,1 Milliarden Euro, dahinter Union Investment mit mehr als 5,2 Milliarden Euro.

Von den insgesamt 641 Öko-Fonds werden gut 85 Prozent aktiv gemanagt. Die 50 passiven Fonds kommen auf ein Volumen von zusammen 9 Milliarden Euro. Größter Anbieter der passiven grünen Fonds ist nach Angaben von Scope Blackrock mit 13 nachhaltigen ETFs, gefolgt von der UBS mit zwölf Öko-ETFs.

Lohnt sich nachhaltiges Investieren?

Doch wie schlagen sich die nachhaltigen Fonds im Vergleich zu konventionellen Fonds in der Wertentwicklung? Scope stellt bei grünen Aktienfonds grundsätzlich geringe Unterschiede in der Performance und Volatilität zu herkömmlichen Aktienfonds fest.

Laut Scope entwickelten sich die nachhaltigen Fonds, die auf Aktien aus Europa und auf Aktien aus der gesamten Welt setzen, im Fünf-Jahres-Zeitraum ein wenig besser als nicht-nachhaltig ausgerichtete Aktienfonds. Durchschnittlich erzielen die nachhaltig ausgerichteten Fonds eine Überrendite von 0,7 Prozent - bei gleichzeitig geringerer Volatilität.

Verwandte Artikel

08.10.18
Ohne schlechtes Gewissen in ETFs investieren - geht das?
 >
02.10.18
ECOreporter-Fondstest: Wie nachhaltig schmeckt der Ernährungsbranchenfonds RobecoSAM Sustainable Food Equities?
 >
13.08.18
Warum auch nachhaltige Investoren mit ETFs investieren sollten - Gerd Kommer im Interview
 >
31.07.18
Vergleich: ETFs gegen grüne Aktienfonds
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x