Gemüse, das von einer Berliner StadtFarm erzeugt wurde: Die BE Food AG bietet die Produkte auch über den eigenen Webshop an. / Foto: Unternehmen

04.10.18 Crowd-Investment

Neues Stadtfarming-Crowdinvestment auf Companisto

Knapper werdende Agrarflächen, wachsende Weltbevölkerung, zunehmende Verstädterung: Neue Wege im Nahrungsmittelanbau sind gefragt. Urban Farming - also die Nutzung von stadtnahen Flächen - ist dabei eine Möglichkeit.   

Sogenannte Aquaponik-Farmen gehen noch einen Schritt weiter. Sie setzen auf eine Kreislaufwirtschaft. Heißt: Fischzucht und Gemüseanbau werden Hand in Hand betrieben. Die Fische liefern Dünger für die Pflanzen, und die Pflanzen reinigen das Wasser für die Fische. Diese Anbau- und Zuchtmethode spart sehr viel Wasser ein.

Das Berliner Start-up BE Food AG plant, mehrere Aquaponik-Farmen in Deutschland zu errichten. Die von der BE Food AG entwickelte Anbaumethode nennt das Unternehmen AquaTerraPonik-Verfahren. Die mit dem Verfahren arbeitenden Farmen sind nachhaltig ausgerichtet. Es kommen beim Gemüseanbau und bei der Fischzucht keine Pestizide, Antibiotika, Hormone und Chemikalien zum Einsatz. Geachtet wird auch auf Energieeffizienz und Energie aus nachhaltigen Quellen. Der Fisch und das Gemüse werden an Privatkunden, Einzelhändler und an die Gastronomie verkauft.

Eine StadtFarm, wie das Unternehmen die eigenen Farmsysteme nennt, ist bereits in Berlin im Betrieb. Weitere Farmen sollen mit Partnern errichtet werden - Vorverträge sind bereits abgeschlossen. Die BE Food AG ist für die Projektierung, den technischen Support, die Schulung der Mitarbeiter, das Marketing und die Produktentwicklung verantwortlich. Die lokalen Partner für die Umsetzung.

Für die weitere Expansion wirbt das Unternehmen zusätzliches Kapital über die Crowd ein.  Anleger können sich auf den Crowd-Portal Companisto (www.companisto.com) beteiligen.

Das qualifiziert nachrangige partiarische Darlehen ist unbefristet und kann von den Anlegern frühestens Ende 2025 gekündigt werden. Verzinst wird das Darlehen jährlich fix mit 1 Prozent. Es werden zudem Bonuszinsen  an die Anleger ausgeschüttet, die vom Gewinn der Emittentin abhängig sind.

Die Bonuszinshöhe beträgt je 100 Euro Nachrangdarlehensbetrag mindestens 0,0026315789 Prozent - sofern ein Fundingvolumen von 500.000 Euro erreicht wird. Zudem winkt Anlegern eine Exit-Beteiligung, wenn die BE Food AG an einen Investor verkauft werden sollte - was das langfristige Ziel der Gründer ist. Von den Gewinn- und Exitbeteiligungen, die an die Anleger ausgeschüttet werden, erhält die Plattform Companisto 10 Prozent Provision.

Bei dem Crowd-Investment handelt es sich um ein nachrangiges partiarisches Darlehen, das an die BE Food AG vergeben wird. Falls das Unternehmen insolvent werden sollte, werden zuerst die anderen Gläubiger bedient (der Darlehensgeber wird "nachrangig" bedient). Die Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Verwandte Artikel

28.09.18
Crowd-Investment von TeeFee mit 9 % Zinsen
 >
25.09.18
Interview zum Crowdinvesting Windpark Mehringer Höhe: 3,65 Prozent Zins – eine gute Anlage?
 >
24.09.18
Bettervest: Neues Crowdinvesting in Madagaskar
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x