Novartis-Zentrale in Basel: Der Konzern hat seine Augenheilsparte ausgegliedert. / Foto: Unternehmen

09.04.19 Aktientipps , Nachhaltige Aktien

Novartis-Aktie verliert nach Alcon-Abspaltung 10 Prozent

Die Novartis-Aktie ist heute mit einem deutlichen Minus in den Handelstag gestartet. Der Grund:  Der Schweizer Pharma- und Biotechnologiekonzern hat seine Augenheilsparte Alcon als eigenständige Aktiengesellschaft an die Börse gebracht.

Novartis-Anleger erhielten für je fünf Aktien von Novartis eine Alcon-Aktie. Dadurch ist der Kursrückgang von Novartis wieder ausgeglichen worden. Die Alcon-Aktie startete mit einem Kurs von 55 Schweizer Franken (48,87 Euro) in den Börsenhandel, die Marktkapitalisierung des Unternehmens beträgt damit knapp 24 Milliarden Euro.

Der Alcon-Börsengang dürfte einer der größten in diesem Jahr in Europa sein. Das Unternehmen ist in den Schweizer Leitindex Swiss Market Index (SMI) aufgenommen worden. Dort ersetzt Alcon die Bank Julius Bär.

Novartis will sich nach der Ausgliederung von Alcon auf sein Kerngeschäft konzentrieren und in den nächsten beiden Jahren bis zu zehn neue Medikamente mit Umsatzerwartungen im Milliarden-Euro-Bereich auf den Markt bringen.

Lesen Sie auch den aktuellen ECOreporter-Überblick über die Entwicklung nachhaltiger Gesundheitsaktien.

Weitere Informationen zu Novartis finden Sie hier.

Die Novartis-Aktie notiert an der Börse Frankfurt aktuell bei 75,74 Euro (09.04., 10:04 Uhr). In den drei Monaten vor der Alcon-Abspaltung hat die Aktie 11 Prozent an Wert gewonnen, auf Sicht von einem Jahr lag sie 27 Prozent im Plus.

Novartis AG: ISIN CH0012005267 / WKN 904278

Verwandte Artikel

22.03.19
Novartis bereitet Börsengang von Alcon vor
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x